Großbrand in Simmering war nicht gelegt

Nach dem verheerenden Großbrand in Wien-Simmering sind die Ermittler in Sachen Ursachenforschung vorangekommen. Brandstiftung ist auszuschließen.
Wie Armin Ortner, der Leiter der Brandermittlergruppe des Landeskrimialamtes, am Dienstag zur APA sagte, sei Brandstiftung als Ursache auszuschließen. Was allerdings sonst für das Entstehen des Feuers verantwortlich war, kann nach wie vor nicht gesagt werden.

"Es geht jetzt darum, dass wir mögliche Ursachen finden, überprüfen und ausschließen. Bis im Optimalfall nur mehr eine übrig bleibt", so Ortner.

Auf drei Wohnungen eingegrenzt

Dafür konnte mittlerweile eingegrenzt werden, wo das Feuer ausgebrochen war. Demnach entstand der Brand im Dachgeschoß im Bereich von drei Wohnungen auf der dem Enkplatz zugewandten Seite etwa zehn bis 20 Meter vom Eck zur Simmeringer Hauptstraße entfernt aus.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Diese drei Wohnungen müssen wir uns nun genauer ansehen", erklärte der Chefinspektor weiter. Er verwies auch auf die Tatsache, dass der Bau schon in den 50ern errichtet wurde und die Installationen dementsprechend alt sind.

(Brandwohnung in Wien-Simmering, Video: LPD Wien)

Hunderte heimatlos

Wie berichtet, sind seit einem massiven Brand, der am Samstag auf Stiege drei seinen Ausgang genommen hatte, 370 Menschen obdachlos.

Die Stadt Wien öffnete ein Notquartier in der Triester Straße (Favoriten), manche Bewohner fanden bei Verwandten Unterschlupf oder wurden in Pensionen und Hotels einquartiert.

(ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SimmeringNewsWienBrandBrand/Feuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen