Braunau: Zahlen sinken, aber Kontrollen bleiben

In Braunau, in Oberösterreich, starteten am Montag Ausreisekontrollen. Nur mit negativem Test darf man aus dem Bezirk.
In Braunau, in Oberösterreich, starteten am Montag Ausreisekontrollen. Nur mit negativem Test darf man aus dem Bezirk.Daniel Scharinger
Am Montag starteten die ersten Kontrollen in Braunau. Ausreisen darf man aus dem Bezirk nur noch mit negativem Test. Und das bleibt vorerst so.

Mehrere Tage lag die Inzidenz im Bezirk Braunau bei rund 400. Da schrillten bei Virologen und der Politik die Alarmglocken. Der Bund gibt nämlich vor, dass Bezirke, die sieben Tage lang über 400 liegen, nur noch mit negativem Test verlassen werden dürfen.

Oberösterreich wartete auf diese Maßnahme erst gar nicht, sondern wollte "rechtzeitig handeln". Es wurde freiwillig verhängt, dass von 5. bis zum 11. April der Bezirk nur noch mit negativem Test verlassen werden darf. Ein Antigen-Schnelltest darf dabei nicht älter als 48 Stunden, ein PCR-Test nicht älter als 72 Stunden sein.

Inzidenz am Montag bei 377

"Damit soll das Fallgeschehen nicht nur im Bezirk in den Griff bekommen, sondern auch verhindert werden, dass das Corona-Virus in andere Regionen des Landes geschleppt wird", so das Land OÖ.

Am Montag lag die Inzidenz in Braunau bei 377, also wieder unter der 400er-Marke. Trotzdem ist eine vorzeitige Beendigung der Maßnahmen im Bezirk kein Thema, auch wenn die Zahlen weiter sinken.

"Die Verordnung für den Bezirk Braunau gilt bis einschließlich 11. April, und bis dahin wird die Lage im Bezirk neu bewertet", so der Krisenstab. Auch aus dem Büro von LH Stelzer wurde gegenüber "Heute" bestätigt, dass die Maßnahmen weiterhin gelten. 

Fallgeschehen "weit verstreut"

Die Zahlen seien in Braunau einfach über einen zu langen Zeitraum kontinuierlich zu hoch gewesen. Und: Die Entwicklung der Infektionszahlen und das Fallgeschehen seien laut Experten in Braunau weit verstreut, darum sei ein weiterer Anstieg möglich, die Lage schwer einzuschätzen.

Lebensmitteleinkauf für Niederösterreicher in OÖ erlaubt

Interessant und für manche womöglich unverständlich ist übrigens: Während man Braunau nur mit negativem Test verlassen darf, dürfen Niederösterreicher trotz Ausgangssperre (im Osten ist ja Lockdown) in OÖ Dinge des täglichen Bedarfs kaufen. 

Heißt also: Jemand aus dem Bezirk Melk (Inzidenz am Montag 534) darf den Bezirk verlassen und z.B. ins angrenzende Perg fahren, um dort Lebensmittel einzukaufen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
Braunau am InnCoronatestCorona-MutationCorona-ImpfungCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen