Briten-Premier David Cameron tritt zurück

Nach der Niederlage des pro-europäischen Lagers beim EU-Referendum in Großbritannien rollt der erste Kopf: Der britische Premier David Cameron hat seinen Rücktritt bekanntgegeben.

Am Donnerstag hatten 51,9 % der Briten für einen Austritt aus der Europäischen Union gestimmt. Cameron, der monatelang für den Verbleib gekämpft hatte, zog die Konsequenz. Der Premierminister trat am Freitagmorgen nur Stunden nach Bekanntwerden des Endergebnisses vor die Presse - und gab seinen Rücktritt bekannt.

Rücktritt im Oktober

"Das Land braucht einen frischen Anführer", sagte Cameron am Freitagmorgen in London. Das Wahlergebnis sei zu respektieren. David Cameron wird jedoch nicht der Premier sein, der Großbritannien aus der EU führen wird.

Cameron wird nur noch drei Monate lang im Amt bleiben. Er will bis dahin die Wogen glätten und die EU-Austrittsverhandlungen komplett seinem Nachfolger überlassen.

Neuer Premier muss verhandeln

Im Oktober soll es einen neuen Premierminister geben. Diesem wird auch die wichtige Aufgabe zufallen, formal den EU-Austritt anzustoßen. EU-Befürworter David Cameron will nicht einmal den "Startschuss" geben und den Austritts-Countdown per Paragraf 50 starten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen