Brrr! Jetzt kommt erster Frost nach Wien und NÖ

Ein Mann kratzt Eis von der Windschutzscheibe eines Autos. Symbolfoto
Ein Mann kratzt Eis von der Windschutzscheibe eines Autos. Symbolfotopicturedesk.com/Action Press/Bernd März
Noch diese Woche werden wir am Morgen aufwachen und Eiskristalle auf den Autoscheiben sehen können. Der erste Frost steht vor der Tür.

Das Wetter präsentiert sich in den nächsten Tagen ausgesprochen ruhig. Ein kräftiges Hochdruckgebiet sorgt für viel Sonne, ab Sonntag jedoch auch regional für beständigen Nebel und Hochnebel, im Nordosten ist der erste leichte Frost zu erwarten. Signifikanter Niederschlag ist so oder so bis etwa zur Mitte des Monats nicht in Sicht.

Ruhiges Herbstwetter

Der November hat in Österreich ausgesprochen mild begonnen, bis zu 23 Grad wurden am Montag und Dienstag gemessen. Inzwischen sorgt eine über Österreich verlaufende Luftmassengrenze zwar für gemäßigte Temperaturen, der mit ihr verbundene Niederschlag ist aber der letzte für einige Zeit.

Denn nach Angaben der Wetterexperten der Österreichischen Unwetterzentrale (www.uwz.at) kündigt sich nach einem noch deutlich zu nassen Oktober nun eine sehr trockene erste Novemberhälfte an. Mit einem kräftigen Hoch stellt sich bei uns bis auf Weiteres ruhiges Herbstwetter mit Nebel und Sonne ein.

Monat begann mit Rekord

"23,3 Grad wurden Dienstagmittag noch in Leibnitz-Wagna in der südlichen Steiermark gemessen, damit wurde hier wie auch an einzelnen anderen Wetterstationen im Land ein neuer Rekord für den Monat November aufgestellt", analysiert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. Üblich wären zu dieser Jahreszeit Höchsttemperaturen um 10 Grad. Diese Werte werden in den nächsten Tagen auch häufig erreicht, das Temperaturniveau pendelt sich etwa zwischen 6 und 16 Grad ein.

Kein Regen in Sicht

Mit einem ab Donnerstag nachrückenden Hochdruckgebiet namens Ramesh präsentieren sich die kommenden Tage ausgesprochen ruhig. Stellenweise halten sich in den ersten Tagesstunden zwar Nebel- und Hochnebelfelder, häufig scheint aber die Sonne. Erst ab Sonntag deutet sich im Flach- und Hügelland im Norden und Osten auch mitunter hartnäckiger Hochnebel an, mit welchem sonnige Abschnitte hier deutlich seltener werden.

"Lokal ist etwas Sprühregen aus den Nebel möglich, in Summe zeigen die aktuellen Wettermodelle aber bis weit in den November hinein keinen signifikanten Niederschlag für Österreich", so Spatzierer.

Erster Frost im Wiener Umland

Da zumindest die kommenden Nächte auf Freitag und Samstag auch im Nordosten noch weitgehend klar und windschwach verlaufen, kann sich die Luft hier gut abkühlen. So kündigt sich in diesen Nächten in Teilen von Ober- und Niederösterreich, am Wiener Stadtrand und im Südosten zumindest örtlich der erste leichte Morgenfrost der Saison an.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichGewitterSchneeSturmUnwetterSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen