Brüssel macht Cafés & Bars ab Donnerstag dicht

In Brüssel müssen Bars und Cafés wegen der Corona-Pandemie für einen Monat dicht machen.
In Brüssel müssen Bars und Cafés wegen der Corona-Pandemie für einen Monat dicht machen.NICK HANNES / Reporters / picturedesk.com
Nachdem die Corona-Zahlen in Belgien weiter rasant ansteigen, gibt es nun wieder schärfere Maßnahmen. Unter anderem werden Cafés & Bars geschlossen.

Belgien verzeichnet derzeit einen starken Anstieg der Ansteckungszahlen mit dem Coronavirus - vor allem Brüssel ist davon stark betroffen. Daher beschloss die Stadt nun erneut schärfere Maßnahmen zu verhängen.

Für Brüssel bedeutet das ab sofort die Schließung von Cafés und Bars. Nur noch Restaurants, in denen das Essen ausschließlich (wie auch hierzulande) am Tisch serviert wird, dürfen weiterhin geöffnet haben, so der französischsprachige Rundfunk "RTBF" nach einer Pressekonferenz am Mittwoch. Weiters wurde auch der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit verboten. Die verschärften Maßnahmen sind vorläufig für einen Monat gültig.

Eines der am stärksten betroffenen Länder Europas

Seit Ausbruch der Pandemie verzeichneten die belgischen Behörden insgesamt knapp 135.000 Fälle, wobei mehr als 10.000 Menschen starben. Damit gehört Belgien zu den am stärksten betroffenen Ländern Europas. In Brüssel liegt die 14-Tage-Inzidenz, also die Zahl der neuen Fälle der letzten zwei Wochen pro 100.000 Einwohner, bei über 520. In Wien liegt dieser Wert vergleichsweise bei etwa 140.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusCoronatestBelgienBrüssel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen