"Brutal" – Ex-Royal-Angestellte packen gegen Meghan aus

Herzogin Meghan
Herzogin MeghanPhoto Press Service
Kurz nach der Geburt von Herzogin Meghans Baby Lili Diana nehmen die Mobbingvorwürfe gegen sie wieder voll Fahrt auf.

Am Dienstag häuften sich in Großbritannien die Schlagzeilen, Meghan steuere auf einen "brutalen Showdown" mit dem Königspalast zu. Mehr als zehn ehemalige Angestellte der Herzogin stünden den Berichten zufolge Schlange, um gegen Meghan auszusagen. Die Vorwürfe gegen die Ex-Schauspielerin wurden zum ersten mal im Frühjahr laut.

Aus Jobs gemobbt

Ehemalige Mitarbeiter von Herzogin Meghan haben ihr Verhalten ihnen gegenüber als nicht korrekt empfunden haben und warfen der Frau von Prinz Harry vor, mindestens zwei langjährige Mitarbeiter regelrecht aus ihren Jobs gemobbt zu haben. Von Schikanen und Demütigungen der Angestellten durch die Herzogin während ihrer Zeit im Kensington-Palast war die Rede.

"Schmierkampagne"

Meghan selbst hatte die Vorwürfe als "Schmierkampagne" und einen Versuch, sie zu diskreditieren, zurückgewiesen. Außerdem verlangte sie eine Punkt-für-Punktaufzählung der Vorwürfe. Aus dem Buckingham Palace hieß es zuletzt inoffiziell von einer Quelle: "Der Palast nimmt jede einzelne Anschuldigung sehr ernst und will der Wahrheit auf den Grund gehen und sicherstellen, dass diejenigen, die sich zu Wort melden, es auch verdienen, gehört zu werden".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tha Time| Akt:
Meghan MarkleHerzogin Meghan

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen