Würge-Eklat: Was die Wiener Bäder dazu sagen

Nach dem Würge-Eklat um die Mutter eines 6-Jährigen, die von einer Pensionistin attackiert wurde, melden sich die Wiener Bäder zu Wort.

Im Sommer echauffierte sich eine 80-jährige Frau darüber, dass die junge Mutter Amela B. ihren 6-jährigen Sohn mit in die Damendusche nahm.

Der nackte Bub regte die Seniorin so auf, dass sie die Kindesmutter am Hals gewürgt haben soll. Nach einem Stoß kam die 80-Jährige aus dem Gleichgewicht und fiel gegen die Wannenkante. Später ging die Causa bis vor Gericht.

Dort wurde die Mutter dann vom Vorwurf der schweren Körperverletzung freigesprochen.

Die Meinungen gehen auseinander

Der Fall wird seither in den sozialen Netzwerken heiß diskutiert. Die einen verstehen die Aufregung nicht, andere fragen sich, was die Mutter denn ansonsten machen hätte sollen. Sollte sie ihren 6-jährigen Sohn einfach alleine in die Herrendusche schicken? Für viele eine unverschämte Forderung.

Was die Bäder dazu sagen

An der Kassa von Wiener Bädern hört man immer wieder dazu: "Sobald Kinder Eintritt bezahlen, sollten Burschen auch alleine in die Männergarderobe gehen."

Schaut man auf den neuen Preislisten (ab 1.1.2020) der Wiener Bäder nach, findet man ausgeschrieben, dass man ab dem Geburtsjahr 2013 offiziell als Kind gilt und ermäßigten Eintritt zu bezahlen hat:

Das würde also bedeuten, dass man mit sechs Jahren alleine in die Umkleide gehen muss.

Ob sie letzten Sommer für den kleinen Buben bereits Eintritt bezahlte oder nicht, ist unbekannt. Das ist aber auch irrelevant, wenn man in der Städtischen Bäderordnung nachliest.

Mutter in diesem Fall also sogar im Recht

Die interne Regelung der Schwimmbäder hat das nämlich anders definiert. Diesen Text nahm auch der Richter in der Verhandlung am Montag zu Hand und verlas den Punkt 7. Darin steht: "Weiblichen Badegästen sind die gekennzeichneten Frauenbereiche, männlichen Badegästen jene für Männer vorbehalten (ausgenommen Kinder unter 7 Jahren)."

Das würde also Bedeuten, dass die Wut-Oma nicht mal einen rechtlichen Grund dafür gehabt hat, sich so aufzuregen.

Der Absatz 7 in der Badeordnung beginnt übrigens mit: "Alle Badegäste haben sich gegenüber anderen Besucherinnen und Besuchern sowie unserem Personal rücksichtsvoll und diszipliniert zu verhalten."

Wie findet ihr diese Regelung der Wiener Bäder?

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWiener WohnenGewalt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen