Aus Hitze-Auto geretteter Bub (3) stirbt im Spital

Sonnenreflektor an der Windschutzscheibe. Symbolfoto
Sonnenreflektor an der Windschutzscheibe. SymbolfotoBild: iStock/Srdjan Randjelovic
Jener Dreijährige aus Riegersburg, der am Montag in einem aufgehitzten Auto eingeschlafen und bewusstlos geworden war, ist im Spital verstorben.
Das Hitze-Drama um einen erst drei Jahre alten Buben hat am Mittwoch das schlimmste erdenkliche Ende genommen. Wie die "Kleine Zeitung" aus dem Kreis der Angehörigen erfahren haben will, ist er am Mittwoch im LKH Graz verstorben.

Der Dreijährige hatte sich am Montag am Hof seiner Großeltern in Riegersburg davongeschlichen und war von selbst in einen unversperrten VW Passat gestiegen. Nach nur wenigen Minuten darin schlief er ein. Aufgrund der Mittagshitze wurde es in dem Auto dann allerdings so heiß, dass der Bub ohnmächtig wurde.

Nur eine halbe bis einer Stunde dürfte er sich laut Polizei in dem stark aufgeheizten Fahrzeug aufgehalten haben, ehe ihn seine Familie fand. Da war der Bub bereits völlig dehydriert – "Heute.at" berichtete.

Gefahr: Dehydration

Eine Dehydration entsteht, wenn der Körper einen Flüssigkeitsverlust nicht mit ausreichender Flüssigkeitsaufnahme ausgleichen kann. Säuglinge und Kleinkinder reagieren besonders empfindlich auf einen Flüssigkeitsmangel.

CommentCreated with Sketch.58 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Da sie im Verhältnis zu ihrem Gewicht eine größere Körperoberfläche als Erwachsene haben, verdunstet über die Haut auch mehr Flüssigkeit. Mit der Flüssigkeit gehen meist auch Elektrolyte verloren, was lebensbedrohliche Auswirkungen haben kann.

Die Bilder des Tages

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
RiegersburgNewsSteiermarkHitzeTodesfallHitzewelle

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema