Bub schneidet sich Finger wegen Handyverbot ab

Der 11 Jahre alte Bub war es satt, ständig von seinem Vater kritisiert zu werden, dass er zu viel am Handy hänge. Dadurch sei er ein schlechtes Vorbild für seinen sechsjährigen Bruder. Der Bub aus Suzhou in China schnitt sich daraufhin den Finger ab.

Der 11 Jahre alte Bub war es satt, ständig von seinem Vater kritisiert zu werden, dass er zu viel am Handy hänge. Dadurch sei er ein schlechtes Vorbild für seinen sechsjährigen Bruder. 

Daraufhin rastetet er aus: Der Bub aus Suzhou in China schnitt sich den Finger ab. Der Vorfall ereignete sich vergangenen Samstag. Schon kurz nach dem Aufstehen hing der 11-Jährige am Handy, worüber seine Eltern alles andere als erfreut waren.

Die Mutter beschwerte sich beim Vater über die schlechte Angewohnheit des Sohnes, woraufhin es eine große Schelte setzte. Dann zückte der Bursche ein Messer und schnitt sich im Zorn den Finger ab.

Die geschockten Eltern brachten ihr Kind ins Ruihua Affiliated Spital der Soochow-Universität. In einer dreistündigen Operation wurde der Finger wieder angenäht. Laut dem Chirurgen Ren Zhourong muss man nun allerdings mindestens eine Woche warten, ob die OP geglückt ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen