Budapest, Györ & Sopron: Kurzurlaub bei Freunden!

Bild: Fotolia
In etwas mehr als zwei Stunden von Wien nach Budapest - oder mit der Sparschiene der Bahn bequem nach Györ: Ungarn ist nur einen Steinwurf entfernt und bietet trotzdem sehenswerte Highlights.
In etwas mehr als zwei Stunden von Wien nach Budapest – oder mit der Sparschiene der Bahn bequem nach Györ: Ungarn ist nur einen Steinwurf entfernt und bietet trotzdem sehenswerte Highlights.

Lediglich 245 Straßen-Kilometer trennen Wien und Budapest, dennoch waren viele Österreicher noch nie auf Nachbarschaftsbesuch in Ungarn. Ein schwerer Fehler, denn die zum "Paris des Ostens" geadelte Hauptstadt drängt sich für eine Entdeckungsreise an einem verlängerten Wochenende förmlich auf. Eindrucksvolles Wahrzeichen der Stadt ist die Kettenbrücke, welche die beiden Stadtteile Buda und Pest verbindet.

Ganz in der Nähe befindet sich das am östlichen Donauufer gelegene Parlament – ein pompöser, eindrucksvoller Bau! Vom Schlossberg aus hat man einen traumhaften Rundum- Blick über die Stadt. Von hier aus lassen sich die zahlreichen prunkvollen Paläste bestaunen. Ebenfalls nicht entgehen lassen sollte man sich den Gouba-Basar (ein beeindruckender alternativer Design-Markt im jüdischen Viertel), das legendäre Kaffeehaus Ger beaud (die Katzenzungen hier zergehen auf der Zunge!), die Staatsoper und die St.- Stephans-Basilika.

Wer den Ungarn-Trip ausdehnen möchte, sollte Schloss Esterházy in Fertöd bei Sopron besuchen. Die 126 Rokoko-Räume sind ein Erlebnis. Übrigens: Das Zimmer Maria Theresias, die hier einst urlaubte, ist im Original erhalten. Kultur und tolle Architektur (Bischofspalast, Rathaus, Basilika) findet sich in der Stadt der Flüsse, Györ.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen