Bullen-Star legt gegen Foda nach: "Verstehe das nicht"

Rasmus Kristensen versteht die Foda-Entscheidung nicht.
Rasmus Kristensen versteht die Foda-Entscheidung nicht.Gepa
Die Nichtnominierung von Keeper Cican Stankovic bleibt Diskussionsthema Nummer eins bei Meister Red Bull Salzburg. 

Das unterstrich auch Rasmus Kristensen nach dem 1:0-Erfolg im Schlagerspiel der 22. Runde gegen den LASK. Der dänische Rechtsverteidiger stärkte seinem Teamkollegen demonstrativ den Rücken. 

"Ich verstehe das nicht"

"Für mich ist es schwierig zu verstehen, warum er nicht bei der Nationalmannschaft dabei ist. Ich bin natürlich nicht der Nationalmannschaftstrainer, aber ich verstehe das nicht", erklärte Kristensen bei "Sky". "Er ist immer super, hatte auch heute ein paar wichtige Situationen. Er ist immer da", lobte der Däne. 

"Wir sind in Salzburg alle eine große Familie. Wir unterstützen ihn natürlich. Er hat für uns immer super gespielt. Wir haben immer ein super Gefühl mit ihm hinten drinnen", erklärte der Däne weiter. 

Für Marsch bester ÖFB-Tormann

Schon am Freitag hatte sich Salzburg-Coach Jesse Marsch geäußert, den Bullen-Schlussmann als besten Tormann Österreichs bezeichnet. "Für mich ist das unverständlich. Die Leistungen jeden Tag im Training sind überragend", hatte der US-Amerikaner erklärt. 

Der 28-jährige selbst wollte sich am Samstag nicht äußern. 

ÖFB-Teamchef Franco Foda hatte mit Alexander Schlager (LASK), Daniel Bachmann (Watford), Heinz Lindner (Basel), Jörg Siebenhandl (Sturm Graz) und Pavao Pervan (Wolfsburg) fünf Keeper in seinen 43-Mann-Kader berufen, auf Stankovic genauso wie auf die zuletzt formstarken Patrick Pentz (Austria) und Richard Strebinger (Rapid) verzichtet. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Red Bull SalzburgBundesligaLASK LinzÖFB-TeamÖFBFranco Foda

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen