Bullen feiern klaren 3:0-Sieg, Sturm stolpert im Ländle

Salzburg feiert den nie gefährdeten Erfolg in Hartberg.
Salzburg feiert den nie gefährdeten Erfolg in Hartberg.Gepa
Meister Salzburg hält sich an der Tabellenspitze. Die Mozartstädter feierten in der 15. Bundesliga-Runde einen klaren 3:0-Erfolg in Hartberg. 

Verfolger Sturm Graz stolperte derweil im "Ländle". Die Steirer gaben in Altach eine 1:0-Führung aus der Hand, mussten sich mit 1:2 geschlagen geben. Die Keller-Kinder Ried und Admira trennten sich mit einem mageren 0:0. 

Klarer Salzburg-Sieg

In Hartberg ließen die Bullen nichts anbrennen. Schon in der 13. Minute hatte Sekou Koita den Serienmeister vom Elfmeterpunkt mit 1:0 in Front gebracht. Zuvor war der Malier von Christian Klem im Strafraum gelegt worden - eine klare Sache. Koita verpasste in der 16. Minute den Doppelschlag, verzog vor dem Hartberger Tor. So machte Patson Daka bereits vor dem Seitenwechsel alles klar. Der starke Koita fand seinen Sturmpartner im Zentrum, der eiskalt zum 2:0 einschoss (35.). 

Vom Rückstand ließen sich die Oststeirer allerdings nichts aus der Bahn werfen. Seifedin Chabbi hatte in der 54. Minute die Chance zum Anschlusstreffer, setzte seinen Kopfball aber am Bullen-Gehäuse vorbei. 

Die Mozartstädter versuchten derweil, Kräfte zu schonen, verwalteten das Ergebnis gekonnt. Bis zur 79. Minute. Da machte Enock Mwepu nach einem schnellen Konter den 3:0-Erfolg perfekt, wurde von Daka nach einem Solo über den halben Platz mustergültig bedient. 

Mit dem dritten Sieg in Folge festigte Österreichs Serienmeister die Tabellenführung, hat mit einem Spiel mehr vier Punkte Vorsprung auf Rapid Wien. Die Hütteldorfer treffen am Sonntag auf den LASK. 

Altach schockt Sturm

Auf dem holprigen Rasen in Altach hatte Andreas Kuen in der 21. Minute noch für die planmäßige Sturm-Führung gesorgt. einen abgefälschten Stanglpass von Kevin Friesenbichler zum 1:0 über die Linie gedrückt. 

Doch Philipp Netzer sorgte per Kopf in der 34. Minute für den 1:1-Ausgleichstreffer, nickte eine Freistoßflanke von Manuel Thurnwald ein. Dabei stand der Altacher Abwehrchef allerdings haarscharf im Abseits. Noch vor dem Seitenwechsel stellte Manfred Fischer auf 2:1, versenkte seinen eigenen Abpraller trocken. 

Im zweiten Durchgang plagten sich die Steirer lange, kamen mit dem tiefen Boden in der Cashpoint Arena nicht zurecht. Ein Kopfball von Bekiem Balaj, der über das Altacher Tor flog, war noch das Gefährlichste (89.). Die Vorarlberger mauerten den erst dritten Saisonsieg über die Zeit. 

Sturm verlor das zweite der letzten drei Spiele, bleibt auf Rang drei. Die auf dem vorletzten Platz liegenden Altacher hängten die Admira um zwei Punkte ab. 

Keine Treffer in Ried

Keinen Sieger gab es im Keller-Duell zwischen Ried und der Admira. Dabei hatten die Südstädter in der 60. Minute bei einer Doppelchance den Sieg auf dem Fuß. Doch Luca Kronberger und Roman Kerschbaum scheiterten am starken Innviertler Tormann Samuel Sahin-Radlinger. Auf der Gegenseite haute Daniel Offenbacher einen Freistoß in die Mauer (88.). 

Die Admira behält durch die Punkteteilung die rote Laterne, liegt zwei Zähler hinter Altach. Ried hat als Zehnter fünf Punkte Vorsprung auf den Abstiegsplatz. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC Red Bull SalzburgSK Sturm GrazSC Rheindorf AltachTSV HartbergSV RiedFC Admira Wacker MödlingBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen