Zwei Flüchtlinge tot in voll besetztem Kleinbus entdeckt

Zwei tote Flüchtlinge im Burgenland
Zwei tote Flüchtlinge im BurgenlandThomas Lenger
In Siegendorf (B.) wurde am Dienstag ein Kleinbus von der Polizei gestoppt. Im Inneren befanden sich 30 Flüchtlinge, zwei von ihnen waren tot. 

Wie die "Kronen Zeitung" berichtet, wurde am Dienstag ein Kleinbus von der Polizei gestoppt. An Bord befanden sich 30 Flüchtlinge, zwei von ihnen dürften die Schlepperfahrt nicht überlebt haben. 

Flüchtender Lenker soll bewaffnet sein

Wie die "Krone" weiter berichtet, befindet sich der Lenker und mutmaßlicher Schlepper auf der Flucht. Er könnte bewaffnet sein. Die Suche nach ihm läuft auf Hochtouren. 

Das Fahrzeug dürfte über Ungarn nach Österreich gelangt sein, wo es dann bei Siegendorf (Eisenstadt Umgebung) von Polizeibeamten gestoppt wurde. Der Mann hinter dem Lenkrad ergriff ersten Informationen zufolge sofort die Flucht. Über den Gesundheitszustand der übrigen Menschen im Kleinbus gibt es bislang keine näheren Informationen. 

Traurige Erinnerung an 2015

Der Fall weckt traurige Erinnerungen an die Flüchtlingstragödie in Parndorf. Am 26. August 2015 kamen 71 Menschen in einem Kühlwagen ums Leben. Ihre Leichen wurden einen Tag später im luftdicht verschlossenen Laderaum des Kleintransporters gefunden. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
BurgenlandSiegendorfMigrationFluchtTodesfallSchlepper

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen