Niederösterreich

Burger King in St. Pölten weiter behördlich geschlossen

Seit zwei Monaten ist das Burger King Lokal an der St. Pöltner Mariazeller Straße nun behördlich geschlossen. Die Wiedereröffnung ist nicht absehbar.

Teilen
Das Lokal an der Mariazeller Straße.
Das Lokal an der Mariazeller Straße.
"Heute"

Vor zwei Jahren wurde in St. Pölten nach mehrjähriger Pause wieder eine Filiale der Fast-Food-Kette Burger King eröffnet, das Geschäft lief gut. Im Mai diesen Jahres standen die Kunden dann plötzlich vor verschlossenen Toren. "Leider muss unser Restaurant-Team in St.Pölten, aufgrund von Untätigkeit des Landesverwaltungsgerichts, eine vorübergehende Betriebspause einlegen", hieß es in einer ersten Stellungnahme des Unternehmens. Ursache waren Streitigkeiten mit einem Nachbarn und eine befristete Betriebsgenehmigung, die eben mit Mai auslief.

Zwei Monate später ist die Filiale an der Mariazeller Straße immer noch geschlossen, das zuständige Gericht hat noch kein Urteil gefällt. "Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass aktuell seitens des Gerichts noch keine Entscheidung verkündet wurde. Dies kann sich täglich ändern und wir warten auf eine entsprechende Antwort", heißt es von einem Sprecher des Unternehmens auf "Heute"-Anfrage bei der zuständigen TQSR-Gruppe.

"Kann binnen Stunden losgehen"

Der bislang entstandene Umsatzausfall dürfte beträchtlich sein, genaue Angaben will das Unternehmen dazu nicht machen. Die meisten Mitarbeiter des geschlossenen Lokals seien zur Zeit in anderen Betrieben untergebracht worden. TQSR ist in Österreich nicht nur für Burger King, sondern etwa auch für Rosenberger-Raststätten oder die Coffeeshop Company zuständig.

Trotz der langen Wartezeit ist man bezüglich einer baldigen Wiedereröffnung optimistisch. "Die Nachricht hierzu könnte täglich eintreffen und wir warten – wie all unsere Gäste – mit großer Spannung darauf. Das Restaurant kann binnen weniger Stunden hochgefahren werden, was wir aufgrund der zahlreichen Anfragen auch tun werden", heißt es in der aktuellen Stellungnahme.

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat