Bürger wundern sich über neuen grünen Radweg

"Heute früh war plötzlich alles grün am Franz-Josefs-Kai", wunderte sich nicht nur Heute-Leserreporter Erich J am Freitag. Über Nacht wurde beim Schwedenplatz ein Radweg leuchtend grün eingefärbt. Bei vielen Wienern reißt die Kritik am 2013 gestarteten Projekt von Maria Vassilakou (Grüne) der farblich gekennzeichneten Fahrradwege nicht ab.

"Heute früh war plötzlich alles grün am Franz-Josefs-Kai", wunderte sich nicht nur Heute-Leserreporter Erich J am Freitag. Über Nacht wurde beim Schwedenplatz ein Radweg leuchtend grün eingefärbt. Bei vielen Wienern reißt die Kritik am 2013 gestarteten Projekt von Maria Vassilakou (Grüne) der farblich gekennzeichneten Fahrradwege nicht ab.

Beim Start des Projekts wurde der Radweg beim Westbahnhof grün eingefärbt. Mit der Signalfarbe werden Konflikt-Stellen markiert, bei denen Radler und Fußgänger aufeinandertreffen. So komme es zu weniger Zusammenstößen. Nach und nach nahmen immer weitere Radwege die grüne Farbe an.

Radler ärgern sich: Die frische Farbe löst sich - eventuell aufgrund der Hitze. "Meine Reifen haben sich grün gefärbt", so eine leserin zu "Heute".

Für Kritik sorgen auch oftmals die Kosten für das für viele nicht nachvollziehbare Projekt. Auch polit-intern sorgt das Thema bereits seit Jahren für Querelen. Die FPÖ ortete beim Testbetrieb 2013 etwa Kosten von bis zu 1,1 Millionen Euro, die Grünen konterten mit tatsächlichen Kosten von 15.000 Euro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen