Bursch (15) war mit Papas BMW zu schnell für Polizei

Die Polizei konnte den 15-Jährigen nach einer wilden Verfolgungsjagd stoppen.
Die Polizei konnte den 15-Jährigen nach einer wilden Verfolgungsjagd stoppen.Bild: Archiv (Symbildbild)
Ein 15-Jähriger machte in Wien mit dem Auto seines Vaters eine "Spritztour". Als die Polizei den Jugendlichen anhalten wollte, gab er Gas. Erst mehrere Schüsse konnten den Bursch stoppen.
Dutzende Verwaltungsübertretungen, Widerstand gegen die Staatsgewalt und Verdacht des versuchten Mordes an zwei Polizisten - für einen jungen Österreicher hagelte es nach einer wilden Verfolgungsjagd in Wien gleich mehrere Anzeigen.

Wie "Heute" berichtete, war es am Sonntag kurz vor 23.00 Uhr zu einem Großeinsatz der Polizei gekommen. Ein Autofahrer wollte sich nicht von den Beamten kontrollieren lassen und drückte stattdessen auf das Gaspedal.

Hinter dem Steuer saß ein 15-Jähriger, der sich den PS-starken BMW M3 seines Vaters für eine kleine Spritztour "geliehen" hatte und damit in der Bundeshauptstadt seine Runden zog. Als die Polizisten auf das Fahrzeug aufmerksam wurden, nahmen sie sofort die Verfolgung auf und versuchten ihn zu stoppen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Bursch wollte Polizei rammen

Doch der junge "Bleifuß" dachte nicht einmal daran anzuhalten und gab Gas. Mit stark überhöhter Geschwindigkeit raste er bei Rotlicht über mehrere Kreuzungen und fuhr dabei auch auf die Gehsteige.

Durch abruptes Ablenken versuchte der 15-Jährige ein verfolgendes Polizeiauto dabei immer wieder von der Straße zu drängen und zu rammen. Schließlich bog der Jugendliche in die Walcherstraße im 2. Bezirk ein, wo mehrere Beamte ihn erneut stoppen wollten.

Der junge BMW-Lenker bremste aber wieder nicht ab und raste auf die Polizisten zu. Die Beamten mussten die Anhalteversuche abbrechen und von der Straße fliehen. Zwei Polizisten zückten daraufhin ihre Pistolen und schossen auf die Reifen des Autos.

Auf Felge weitergefahren

Der BMW blieb jedoch vorerst funktionstüchtig und setzte seine Fahrt fort. Nur kurze Zeit später musste der 15-Jährige dann aber doch anhalten, um den beschädigten Reifen zu entfernen. Danach setzte er sich aber wieder hinter das Steuer und fuhr auf der Felge weiter.

In der Eßlinger Hauptstraße in der Donaustadt war die Spritztour mit Papas Auto dann aber endgültig zu Ende. Der 15-Jährige konnte den fahruntüchtigen BMW nicht mehr auf der Straße halten und gab auf.

Nach der wilden Verfolgungsjagd durch Wien klickten für den Jugendlichen an Ort und Stelle die Handschellen. Er befindet sich in Gewahrsam der Polizei.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
LeopoldstadtNewsWienVerfolgungsjagdPolizei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen