Bursch (16) legte aus Rache für Mobbing Feuer

Mit dem Feuerzeug zündete der 16-Jährige den Mistkübel in seinem Zimmer an. (Symbolbild).
Mit dem Feuerzeug zündete der 16-Jährige den Mistkübel in seinem Zimmer an. (Symbolbild).
Donnerstagnachmittag setzte ein 16-Jährige aus Traun in seinem Heimzimmer einen Mistkübel in Brand. Der Bursch ist als Zündler bereits amtsbekannt.

Der 16-Jährige aus Traun soll am 10. Mai gegen 13.15 Uhr in seinem Zimmer in einer betreuten Wohngruppe einen Brand gelegt haben. Als Brandbeschleuniger habe der Bursch den Inhalt eines Feuerzeugbenzin-Fläschchens benutzt und über einem Mistkübel ausgeleert. Mit dem Feuerzeug hat er den Kübel anschließend angezündet, wie die Polizei berichtet.

Ein 17-Jähriger Freund soll ihn dabei unterstütz haben. Die Burschen gingen dann aus dem Zimmer und sperrten die Tür ab.

Zu diesem Zeitpunkt im Wohnheim: Fünf Jugendliche und eine Betreuerin.

Bewohner konnten Brand rechtzeitig löschen

Dann ging der Rauchmelder los. Die Heimbewohner reagierten zum Glück blitzschnell und konnten den Brand rasch löschen. So konnte verhindert werden, dass sich die Flammen auf das Mobiliar ausbreitete.

Warum er gezündelt habe? Er wollte einen gleichaltrigen Mitbewohner der Wohngruppe Angst machen, da er ihn ständig mobbe, gab der Bursch gegenüber der Polizei an.

Der 16-Jährige erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung. Die Höhe des Sachschadens ist noch unbekannt. Der Bursch zeigte sich geständig, wurde in die Justizanstalt Linz gebracht.

Pikantes Detail:

Der 16-jährige Trauner ist als Zündler kein unbekannter. Bereits am 6. Februar hatte der Jugendliche versucht bei seinem Großvater Brand zu legen. Nicht zum ersten Mal! Bereits ein Jahr zuvor habe er versucht das Kellerabteil des Mannes in Brand zu setzten.

Er soll die Wohnungstüre, die Fußmatte sowie das Kellerabteil seines Opas angezündet haben. Die Flammen konnte er damals selbst mit dem Schuh eindämmen.

"Wollte herausfinden ob es besser brennt"

Danach soll er Kühlflüssigkeit auf die Terrassenfliesen geschüttet haben – Um herauszufinden, ob diese Flüssigkeit besser brennt, wie er gegenüber der Polizei angab. Da dies nicht zu brennen begann, machte der 16-Jährige im Keller weiter, besprühte dort die Holzverkleidung und ein Fahrradschloss und zündete sie an.

Als weiteres Motiv für seine Brandserie gab er an, sich an seinem Großvater rächen zu wollen. Er wurde damals auf freiem Fuß angezeigt.



(cru)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Weißkirchen an der TraunGood NewsOberösterreichFeuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen