Causa Karlsplatz: Wiener Grüne stellen Jugendpaket vor

Stadtrat Peter Kraus (li.) und Jugendsprecher Ömer Öztas (beide Grüne) am Karlsplatz
Stadtrat Peter Kraus (li.) und Jugendsprecher Ömer Öztas (beide Grüne) am KarlsplatzHelmut Graf
Mit der Nacht-U-Bahn, gratis Bädereintritt und einem Kulturgutschein wollen die Grünen der Jugend den zweiten Pandemiesommer erleichtern. 

Nach Polizeieinsätzen am Karlsplatz präsentierten der Grüne Stadtrat Peter Kraus und Jugendsprecher Ömer Öztas am Donnerstag ein "Sommerjugendpaket". Im Plan enthalten: 2,8 Millionen Euro für Infrastruktur und Jugendarbeit, die Wiedereinführung der Nacht-U-Bahn, gratis Eintritt in Bäder und ein Kulturgutschein für Kino und Konzerte. Das Geld soll aus dem Projekt für die geplanten aber abgesagten Gastroinseln kommen: "Die 2,8 Millionen Euro, die von der Stadt für die Riesen-Schanigärten ausgegeben worden wären, könnte man nun für ein Jugendpaket verwenden“, erklärte Kraus.

Mehr Mistkübel und WC-Anlagen im Freien

Geht es nach den Grünen, sollen für den Aufenthalt im Freien öffentliche Plätze mit mehr Mistkübeln, öffentlichen WC-Anlagen und Trinkwasserbrunnen ausgestattet werden. Seit Aufhebung der Ausgangssperren bräuchten junge Menschen für den Heimweg außerdem wieder die Nacht-Öffis. "Wien braucht mehr konsumfreie Orte, an denen sich Jugendliche sicher und frei treffen können. Sie sind keine Störenfriede in unserer Stadt, sondern genauso ein Teil von ihr", so Kraus und Öztas.

Kulturgutschein und gratis ins Freibad

Den Vorstoß der Stadtregierung nach Einführung von Awarenessteams begrüßen die Grünen, fordern aber Kooperationen mit der Jugendarbeit und der Wiener Clubkultur. „Die Jungen gehen dorthin, wo etwas los ist“, betonte Öztas. Als Zuckerl für ihre Solidarität während Corona sollen die Jungen in den Sommermonaten gratis ins Freibad dürfen. Ähnlich der Gastro-Gutscheine schlug Kraus auch einen Kulturgutschein für alle Wiener unter 30 vor: Im Kino, auf Konzerte und in Ausstellungen soll er eingelöst werden können.

Grünes Projekt "Musik am Fluss"

Ein eigenes Jugend-Programm starten die Grünen im Sommer mit der Initiative „Musik am Fluss“. An öffentlichen Plätzen gibt’s im Juli Musik-Events, die gratis besucht werden können. "Die Jugendlichen haben sich einen super Sommer verdient, nachdem auch sie sich so vorbildlich an die Corona-Maßnahmen gehalten haben“, erklärten Kraus und Öztas abschließend.

In einem "Heute"-Streitgespräch mit der ÖVP-Gemeinderätin Laura Sachslehner hatte Öztas vor wenigen Tagen die Grüne Forderung wiederholt, die Polizei zu entwaffnen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienJugendDie Grünen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen