CDU-Urgestein Bosbach warnt Kurz vor der FPÖ

 CDU-Urgestein Wolfgang Bosbach.
CDU-Urgestein Wolfgang Bosbach.Bild: picturedesk.com
Kurz dürfe nicht Nationalismus mit Patriotismus verwechseln, sagte der langjährige CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach in Vorarlberg.

"Sebastian Kurz muss der Versuchung widerstehen, jetzt Nationalismus mit Patriotismus zu verwechseln. Er sollte keine Politik machen, mit der er einen Teil des bürgerlichen Publikums abschreckt", stellte CDU-Urgestein Wolfgang Bosbach ÖVP-Chef Sebastian Kurz die Rute ins Fenster.

Der langjährige CDU-Abgeordnete Bosbach betonte beim 34. Vorarlberger Wirtschaftsforum im Gespräch mit vol.at, dass "die Koalition nur dann zustande kommen wird, wenn die FPÖ weiß, dass sie Kompromisse eingehen muss".

Bosbach, der zuletzt der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Flüchtlingsfrage heftig widersprochen hatte, glaubt, dass es "die FPÖ Sebastian Kurz nicht leicht machen" werde.

"Steile Karriere"

"Kurz hat nicht nur eine steile politische Karriere hingelegt, er hat auch unsere Schwesterpartei ÖVP reformiert – das Erscheinungsbild ist völlig anders als zuvor", unterstrich der CDU-Abgeordnete Bosbach: "Damit hat er auch Erfolg gehabt. Das heißt, dass ein großer Teil der Österreicher einen Neuanfang will".

Bosbach sieht auch die EU in Gefahr: "Je eher sich die Staaten in Nationalismen zurückziehen, desto eher werden sie auch wieder aufeinander losgehen". Der wertkonservative Rechtsanwalt und Vize-Chef der CDU-Fraktion saß seit 1994 für die CDU im deutschen Bundestag und will sich jetzt krankheitsbedingt zurückziehen.

(GP)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikNationalratswahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen