Charlize Theron nahm für "Tully" 23 Kilo zu

Die 42-Jährige spielt eine Mutter von drei Kindern, die langsam an ihrem stressigen Alltag verzweifelt.

Charlize Theron schreckt nicht vor extremen körperlichen Transformationen zurück. In "Monster" (2003) bewies sie Mut zur Hässlichkeit und wurde bei den Oscars zur besten Hauptdarstellerin gekürt, für "Atomic Blond" (2017) verwandelte sie sich in eine muskelbepackte Kampfmaschine und musste wegen einer Trainingsverletzung auf den OP-Tisch. Ende Mai ist Theron in "Tully" als dreifache Mutter zu sehen und legte dafür gewaltig an Gewicht zu.

"Ich habe fast 23 Kilo für diesen Film zugenommen", erklärte die Aktrice im Interview mit "Entertainment Tonight". "Ich wollte einfach fühlen, was diese Frau fühlte, und ich denke, das war ein Weg für mich, ihr näher zu kommen und in ihre Gedankenwelt einzutauchen."

"Wissen Sie, ich war echt überrascht. Mit einem Schlag wurde ich depressiv. Ja, zum ersten Mal in meinem Leben habe ich so viel künstliches Essen gegessen und viel zu viel Zucker getrunken. Es war kein Spaß, bei diesem Film in meiner Gegenwart zu sein."

Aus Spaß wird (nächtlicher) Ernst

Anfangs habe das ungesunde Essen noch Spaß gemacht, erklärte Theron, doch nach drei Wochen sei es nur noch ein schlauchender Job gewesen. Der beinhaltete unter anderem, um zwei Uhr Früh aufzustehen, um Makkaroni mit Käse in sich hineinzuschaufeln. Therons Kinder Jackson (6) und August (2) hielten ihre Mutter in dieser Zeit für schwanger.

Danach wieder abzuspecken, war "die Hölle". "Daran war nichts lustig", so Theron. "Es hat eineinhalb Jahre gedauert. Es war eine lange Reise, eine sehr lange Reise."

"Tully" startet am 31. Mai 2018 in den österreichischen Kinos.

(lfd)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Dancing StarsKinoCharlize Theron

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen