Chavez kämpft ums Leben: Chemotherapie

Der an Krebs erkrankte venezolanische Präsident Hugo Chavez kämpft nach Angaben seines Stellvertreters weiter um sein Leben. Der krebskranke venezolanische Staatschef Hugo Chavez erhält seit Beginn seiner Behandlung in Kuba eine Chemotherapie. Erstmals bestätigte Vizepräsident Nicolás Maduro am Freitag die Behandlung und sagte zugleich, Chávez sei "guten Muts".

kämpft nach Angaben seines Stellvertreters weiter um sein Leben. Der krebskranke venezolanische Staatschef Hugo Chavez erhält seit Beginn seiner Behandlung in Kuba eine Chemotherapie. Erstmals bestätigte Vizepräsident Nicolás Maduro am Freitag die Behandlung und sagte zugleich, Chávez sei "guten Muts".

Am Vortag hatte Maduro gesagt, Chavez kämpfe "um sein Leben". Der Präsident war Anfang vergangener Woche nach einem zweimonatigen Krankenhausaufenthalt in Kuba nach Venezuela zurückgekehrt und muss weiter künstlich beatmet werden. Seit seiner vierten Krebsoperation am 11. Dezember trat er nicht mehr öffentlich auf.

Mitte Februar wurden Fotos von einem lächelnden Chavez in seinem Krankenbett veröffentlicht. Er wird in einem Militärkrankenhaus in Caracas behandelt. Chavez regiert Venezuela seit 1999. Im Juni 2011 wurde Krebs bei ihm diagnostiziert. Nach einer Therapie erklärte er sich im vergangenen Sommer für geheilt.

Bei den Präsidentschaftswahlen im Oktober wurde Chavez für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt. Seine für den 10. Jänner vorgesehene Vereidigung wurde mit Genehmigung des Obersten Gerichtshofs auf unbestimmte Zeit verschoben. Als möglichen Nachfolger designierte Cavez Maduro.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen