Chinesiches Hundefleisch- festival schockt Europa

40.000 geschlachtete Tiere allein an einem Tag - das ist die traurige Bilanz eines traditionellen Hundefleischfestivals, das derzeit im südchinesischen Yulin abgehalten wird. Wie jedes Jahr demonstrieren auch heuer zahlreiche Menschen gegen die grausigen Praktiken der Fleischer.
Zigtausend geschlachtete Hunde allein an einem Tag - das ist die traurige Bilanz eines traditionellen Hundefleischfestivals, das derzeit im südchinesischen Yulin abgehalten wird. Wie jedes Jahr demonstrieren auch heuer zahlreiche Menschen gegen die grausigen Praktiken der Fleischer.

Gegen das Festival, der Verzehr von Hundefleisch hat in China eine lange Tradition, gab es vergangene Woche lautstarke Proteste. Unter dem Twitter-Hashtag "Stop YuLin2015", machten die Menschen ihrem Ärger Luft.

This is just horrible
— Alan Daly (@Alan_Daly85)
Nichtsdestotrotz wurden in China 40.000 Hunde geschlachtet. Besonders die Haltung der Tiere in engen Käfigen sorgt bei Tierschützern für Tränen.


Please RT & help get the word out there to
— Faith In Humanity (@FaithlnPeople)
Die Veranstalter beeindruckten die weltweiten Proteste jedoch wenig. Der Verzehr von Hundefleisch in Kombination mit Litschi rund um die Sommersonnenwende soll Glück bringen.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen