Kanzler Kern wirbt jetzt auf Türkisch um Wähler

Anfänglich wollte die SPÖ ihre Kampagne nur auf Deutsch verfassen. Fünf Tage vor der Wahl ist dieser Vorsatz offenbar über Bord geflogen – die FPÖ schäumt.
"Oyunuzla vereceiniz desteinizden memnun olurum!" und "أنا سعيد بصوتك!" ist dieser Tage auf Christian Kerns persönlicher Webseite zu lesen – zu gut Deutsch: "Ich freue mich über deine Stimme!" Die SPÖ wirbt damit gezielt bei österreichischen Bürgern mit Migrationshintergrund um Stimmen.

Wer jetzt zur Kontrolle auf die Webseite des Bundeskanzlers – christian-kern.at – aufrufen will, wird dort allerdings nicht fündig. Das ist von der SPÖ offenbar so gewollt, denn die fremdsprachlichen Einträge sind nur über Direktlinks verfügbar, wie der Kurier am Dienstag berichtet. Diese Links werden den jeweiligen Usern über Werbebanner zielgruppengerecht ausgespielt.

Auf mindestens vier Sprachen, Türkisch, Arabisch, Französisch und Chinesisch, hat der Bundeskanzler eine kurze, persönliche Botschaft an seine potenziellen Wähler übersetzen lassen.

FPÖ verärgert über "Geheimzugang"

Die Texte seien nach Rücksprache mit dem Bundeskanzler übersetzt worden. Die Partei will so "den vielen Anfragen aus der Community" gerecht werden, wie Ahmed Husagic, Integrationskoordinator der SPÖ-Bundesgeschäftsstelle gegenüber der Zeitung sagte. Am Ende der zweisprachigen Botschaft findet sich dann das Bild mit der deutschen Übersetzung (siehe Diashow oben).

CommentCreated with Sketch.119 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Für die FPÖ ist dieses Vorgehen ein Affront: "Ich finde es extrem unehrlich, wenn man nach außen so tut, als ob man auf Wahlwerbung in Fremdsprachen verzichten würde, und dann für 'Eingeweihte' quasi einen Geheimzugang auf die eigene Webseite schafft", kommentiert Kickl. "An sich sollten Staatsbürger und damit wahlberechtigt ja nur Menschen sein, die auch der deutschen Sprache mächtig sind." (rcp)

Nav-AccountCreated with Sketch. rcp TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsPolitikWahlkampfSPÖChristian KernNationalratswahl 2017Nationalratswahl

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema