Drohnen-Burgenländer (26) ist wieder frei

Jener 26-jährige Burgenländer, der im Oman festgenommen worden war, weil er mit einer Drohne filmte, ist aus der Haft entlassen worden.

Wie "Heute" berichtete, hatten Beamte Christopher J. aus Unterpullendorf auf frischer Tat im Oman dabei erwischt, wie er mit einer Drohne filmte und steckten ihn ins Polizei-Verließ der Hauptstadt Maskat.

Mehr als eine Woche lang saß der 26-Jährige in Haft. Nach acht Tagen wurde der Burgenländer nun wieder freigelassen. "Als ich dann am achten Tag im Bett lag, wurde ich von einem Mithäftling wachgetreten, und er hat mir gesagt: 'Die Polizei hat gesagt, du kannst zusammenpacken und gehen'", wird Christopher J. im "ORF" zitiert.

Auf Straße gesetzt

Nach seiner Freilassung wurde der 26-Jährige auf die Straße gesetzt, zudem wurde ihm geraten, das Land schnellstens zu verlassen, heißt es in dem Bericht weiter. Christopher J. nahm daraufhin umgehend Kontakt mit der österreichischen Botschaft auf.

Am Freitag flog der Mittelburgenländer dann wieder zurück nach Österreich. Der 26-Jährige sei im Oman sehr gut behandelt worden. Dennoch habe die Berichterstattung in Boulevardmedien für Verstimmung in Oman gesorgt, erklärte J.

Froh zu Hause zu sein

"Der Kerker, der in den Medien genannt worden ist, war zwar kein Sternehotel, aber es gab gutes Essen und warmes Wasser zum Duschen", so der Burgenländer gegenüber dem "ORF". Er sei nun froh, wieder zu Hause zu sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
LPD BurgenlandGood NewsMaria Theresia von Österreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen