Cineplexx führt Bezahlen per Handy an allen Kinokass...

Trailer ansehen, Film wählen und ein Ticket für den Abend reservieren ist mit dem Smartphone längst schon kein Problem mehr. Mit der bargeldlosen Bezahltechnologie Blue Code können Filmfans das Ticket an der Kinokasse ab sofort auch mit ihrem Handy oder ihrer Apple Watch bezahlen. Nach den großen Handelsketten setzt nun auch Cineplexx, der größte Kinobetreiber des Landes, an allen Standorten österreichweit auf die kostenlose Bezahl-App aus Tirol.

Trailer ansehen, Film wählen und ein Ticket für den Abend reservieren ist mit dem Smartphone längst schon kein Problem mehr. Mit können Filmfans das Ticket an der Kinokasse ab sofort auch mit ihrem Handy oder ihrer Apple Watch bezahlen. Nach den großen Handelsketten setzt nun auch Cineplexx, der größte Kinobetreiber des Landes, an allen Standorten österreichweit auf die kostenlose Bezahl-App aus Tirol.

Der blaue Strichcode (Blue Code) am Display macht das eigene Handy zur Geldbörse. Der führende österreichische Kinobetreiber Cineplexx, mit 25 Niederlassungen in allen neun Bundesländern der größte Kinobetreiber des Landes, bietet ab sofort das hochsichere, bargeldlose Bezahlen per kostenloser Blue Code-App an: Filmliebhaber können nun in allen Cineplexx-Kinos österreichweit ihr Kinoticket schnell und einfach via Strichcode am Display des Smartphones oder der Apple Watch bezahlen.

Die Anwendung ist mit allen gängigen Smartphones (iOS- und Android-Geräte) kompatibel und funktioniert in Verbindung mit jedem österreichischen Girokonto. Neben den 19 Cineplexx-Standorten wird die neue Zahlungslösung auch in den zum Unternehmen gehörenden Wiener Lichtspieltheatern Artis International, Actors Studio und Urania Kino sowie im Geidorf Kunstkino Graz, im Stadtkino Villach und im Filmtheater Kitzbühel zum Einsatz kommen.

Schnelleres Service an der Kinokasse

"Mit Cineplexx konnten wir einen österreichweit agierenden Partner gewinnen, der die Vorteile von Blue Code ideal nutzt und einem breiten Publikum zugänglich macht. Blue Code macht jedes iOS- oder Android-Smartphone im Handumdrehen zur Geldbörse. Zahlen an der Kinokasse ist damit so einfach und schnell wie noch nie", freut sich Michael Suitner, Geschäftsführer des österreichischen Blue Code-Entwicklers Secure Payment Technologies, über die neue Partnerschaft.

"Auch ein Traditionsunternehmen wie Cineplexx geht mit der Zeit und setzt auf innovative Lösungen. Wir haben uns für Blue Code entschieden, um den vielen Smartphone-Usern unter den Kinogästen eine neue und einfache Lösung für das Bezahlen mit dem Handy zu bieten", meint Christian Langhammer, geschäftsführender Gesellschafter des österreichischen Familienunternehmens. "Der größte Vorteil von Blue Code besteht für uns in der extrem raschen Abwicklung des Ticketverkaufs an der Kinokasse, was vor allem für unsere Besucher noch mehr Komfort und weniger Wartezeit bedeutet."

Einfach und sicher mit dem Handy zahlen

Blue Code greift mit dem Strichcode auf eine Technologie zurück, der man weltweit seit Jahrzehnten vertraut. Jedem und jeder über 18 mit einem österreichischen Girokonto ist es nun möglich, über das Handy (iOS- und Android-Geräte) zu bezahlen – ohne dabei sensible Daten an Dritte weiterzugeben. Dem Kunden entstehen durch die Zahlung keinerlei zusätzliche Kosten.

Der Bezahlvorgang mit Blue Code verläuft nahezu so anonym wie eine Bargeldzahlung. Bei jeder Verwendung generiert die App einen neuen Code, der jeweils nur einmal gültig ist und nach vier Minuten verfällt. Zusätzlich ist die App durch einen PIN gesichert. Der Strichcode wird einfach vom Kassenpersonal gescannt – die Bezahlung ist sofort abgeschlossen. Die Schlangen an Supermarkt- und Kinokassen könnten in Zukunft also deutlich kürzer werden.

Film- und Kinofans können die Bezahl-App „Blue Code“ kostenlos über den Google-Play Store und über Apples iTunes herunterladen:


für iOS-Endgeräte (iPhone):
für Android-Endgeräte:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen