Clasico mit David Alaba wird nicht im TV übertragen

David Alaba im Duell mit Memphis Depay.
David Alaba im Duell mit Memphis Depay.Picturedesk
Am Mittwoch ist es wieder soweit. Der erste Clasico des Jahres 2022 steht auf dem Programm. In Österreich bleibt der TV-Bildschirm allerdings schwarz. 

Real Madrid mit ÖFB-Teamspieler David Alaba und der krisengeschüttelte FC Barcelona duellieren sich im Halbfinale des spanischen Supercups. Der Sieger steht im Endspiel, trifft dort auf den Gewinner des Duells Atletico Madrid gegen Athletic Bilbao (Donnerstag). 

Der Clasico steigt am Mittwoch (20 Uhr) derweil an einem ungewöhnlichen Ort: in der saudischen Hauptstadt Riad. Dort fand bereits 2021 das spanische Supercup-Finalturnier statt. Aufgrund der aktuellen Form sind die  "Königlichen" rund um Abwehrchef Alaba freilich die klaren Favoriten, führt Real die spanische Meisterschaft doch überlegen an. 

Keine TV-Übertragung

Obwohl das Kräftemessen der beiden spanischen Topteams ein echter Fußball-Leckerbissen ist, Millionen von Fans weltweit in seinen Bann zieht, wird die Begegnung nicht live im TV zu sehen sein - zumindest in Österreich. Denn kein heimischer Sender sicherte sich die Übertragungsrechte für den spanischen Supercup. Auch nicht das Streaming-Portal DAZN. Heimische Fußballfans, die Alaba also auf die Beine schauen wollen, blicken ins Schwarze. 

Neu ist dies allerdings nicht. Bereits die letzten beiden Auflagen des spanischen Supercups waren nicht in Österreich zu sehen gewesen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FC BarcelonaReal MadridDavid Alaba

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen