CNN-Reporterin sichtet falsche IS-Flagge bei Gay Pride

Der US-amerikanische Nachrichtensender CNN muss sich nach einem Bericht über eine IS-Flagge bei der Gay Pride London einiges an Spott gefallen lassen. Denn der vermeintliche Banner der jihadistischen Terrormiliz entpuppt sich bei genauerer Betrachtung als recht eindeutige Botschaft an die homophoben Gotteskrieger.

CNN-Korrespondentin Lucy Pawle berichtete über den vermeintlichen Aufreger bei der Parade in London. Sie habe Fotos geschossen und gab sich ein wenig erstaunt, dass sich außer ihr niemand an der Zurschaustellung der Flagge zu stören schien. Sie gestand auch, dass der Banner keine arabischen Schriftzeichen trägt, doch der wahre Hintergrund blieb ihr verborgen.

Denn was auf den ersten Blick tatsächlich aussieht wie die Schrift auf der Terrorfahne, sind in Wirklichkeit lauter Silhouetten von Sexspielzeugen wie Dildos und Buttplugs.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen