Cobra-Einsatz: Verdächtiger "wollte Vögel abschießen"

In Sattledt rückte die Cobra nach Schüssen in einer Wohnsiedlung an.
In Sattledt rückte die Cobra nach Schüssen in einer Wohnsiedlung an.Matthias Lauber
Jener mutmaßliche Schütze (59), der in Sattledt einen Cobra-Einsatz ausgelöst hat, meinte, er wollte nur auf Vögel schießen.

In Sattledt (Bez. Wels-Land) musste wie berichtetMontagnachmittag die Spezialeinheit Cobra in einer Wohnsiedlung anrücken. Ein 59-Jähriger hat laut Polizei auf ein Nachbarhaus geschossen. 

Der Verdächtige konnte rasch von den Beamten festgenommen und zur Polizeiinspektion in Sattledt gebracht werden. Hintergrund der Schüsse auf die Hausfassade soll ein Nachbarschaftsstreit gewesen sein.

Wie die Polizei am Dienstag in einer Aussendung mitteilte, streitet der 59-Jährige aber jegliche Vorwürfe ab. Die Schüsse, die laut der Exekutive aus einem Luftdruckgewehr stammen, habe der Beschuldigte nicht bewusst auf die Hausmauer seines Nachbarn (23) abgefeuert. Er behauptete, er habe sich das Gewehr von einem Freund ausgeborgt, um auf Vögel zu schießen.

Gewehr und Munition sichergestellt

Aufgefallen war der Vorfall übrigens, weil der 23-Jährige zusammen mit seinem Vater Löcher im Garagentor, in der Fassade sowie im Fensterrahmen seines Hauses entdeckt hatte. 

Das Luftdruckgewehr sowie die Munition konnten im Haus des 59-Jährigen sichergestellt werden. Gegen ihn wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen und er wird von der Staatsanwaltschaft angezeigt.  

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
PolizeiCobraSattledtFestnahme

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen