Cool down

Bild: keine Quellenangabe

Was bisher geschah: Am Wochenende gewann FP-Kandidat Norbert Hofer überlegen die erste Etappe der Präsidentschaftswahl. Vorab hatte es eine ungekannte Flut an Umfragen gegeben, die ein verbindendes Element hatten: Die Ergebnisse waren allesamt falsch. Nicht ein bisschen, sondern sehr.

Dass dieses Faktum den Wahlausgang beeinflusst hat, ist zwar Unsinn und kann nur jemandem einfallen, der Angst davor hat, sich selber einen Spiegel vorzuhalten.

Trotzdem: Die Meinungsforschung macht in vielen Gebieten einen guten Job, Polit- Umfragen gehören im Moment nicht dazu. Wahlprognosen zu veröffentlichen kann man deshalb derzeit unterhaltsam, spannend, mancherorts sogar erregend finden, der Erkenntnisgewinn aber ist gering.

Deshalb hat sich "Heute" entschlossen, vor der Stichwahl keine Umfrage mehr in Auftrag zu geben. Null, nada, nix!

Das ist kein grundsätzliches Misstrauensvotum gegen Meinungsforschung. Ich weiß, die Institute arbeiten mit Hochdruck daran, wieder treffergenauer liefern zu können. Bis dahin leisten wir uns eine Cool-down-Phase. Ist in diesem Wahlkampf wohl grundsätzlich nicht die schlechteste Option.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen