Corona-Alarm in der Staatsoper! "Carmen" muss ausfallen

Wegen mehrere Corona-Fälle muss die Wiener Staatsoper die TV-Premiere von "Carmen" absagen.
Wegen mehrere Corona-Fälle muss die Wiener Staatsoper die TV-Premiere von "Carmen" absagen.
Michael Poehn
Die TV-Premiere der berühmten Bizet-Oper muss kurzfristig abgesagt werden. Gleich mehrere Akteure wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

Eigentlich wollte die Wiener Staatsoper seinen hungrigen Opernfans mit der TV-Übertragung von "Carmen" die herausfordernde Lockdown-Zeit versüßen, doch aus daraus wird nichts. Denn ausgerechnet das Virus, das für die momentane Kultur-Zwangspause im Land verantwortlich ist, macht die geplante Premiere sechs Tage vor der Ausstrahlung zunichte.

"Carmen"-Star an Corona erkrankt

Wie das berühmte Haus am Ring zu Wochenbeginn mitteilte, sei nicht nur Sängerin Anita Rachvelishvili (36) positiv auf Corona getestet worden, auch mehrer andere Mitwirkende hätten sich mittlerweile mit dem Virus angesteckt. Damit es zu keinem weiteren Ausbruch komme, habe man sich dazu entschlossen, die Proben sofort einzustellen und auch die ORF-III-Fernsehpremiere kurzfristig abzusagen, heißt es in der Aussendung des Opernhauses.

Unerwartete Programmänderung

Diese Maßnahmen betreffen allerdings nicht nur das Bizet-Werk. Auch die eigentlich für heute vorgesehene "Le Nozze di Figaro"-Darbietung wird nicht über die Bildschirme flimmern, weil sich auch Chorsänger, die neben "Carmen" auch im "Figaro" auftreten, infiziert haben. Als Ersatz zeigt die Staatsoper den "Rosenkavalier" von Johann Strauss im Live-Stream. Die Arbeit an "Carmen" will man wieder aufnehmen, sobald kein Risiko mehr bestehe.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Staatsoper

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen