Corona-Eklat: am Airport Infizierte flüchten ins Ausland

Infizierte flüchten via Airport ins Ausland.
Infizierte flüchten via Airport ins Ausland.JAKOB GRUBER / APA / picturedesk (Symbolbild)
"Heute" erfuhr: Virus-Schleudern fahren einfach zum Airport und reisen aus Österreich aus. Problem: Die Airlines bekommen keine Gesundheitsdaten.

Viel Gesprächsbedarf gab es am Mittwoch in der täglichen Sitzung des Krisenstabs. Zuerst meldeten die Bundesländer 17.006 Neuinfektionen und zehn Corona-Todesfälle in nur 24 Stunden, dann gab es ein Update aus dem Gesundheitsministerium. Hier wurde die aktuelle Schutzmaßnahmen-Verordnung thematisiert, die eine 2G-Kontrolle im Handel vorsieht. Sie sei "ganz gut" angelaufen, wurde berichtet.

Mittlerweile ist Omikron in Österreich die dominante Variante, ein Vertreter der AGES betonte, dass auch Antigen-Tests die Delta- und Omikron-Variante auf vergleichbarem Niveau wie die Ur-Variante nachweisen können. Doch nicht alle Positiv-Getesteten begaben sich in die verpflichtende Quarantäne.

Dies bestätigte das Bundesland Tirol in der Videokonferenz. Laut "Heute"-Infos, wurde von "Covid-Flüchtlingen" berichtet, die sich trotz Infektion ins Ausland absetzen. Dabei handle es sich um Personen, die mit dem Flugzeug zum Tirol-Urlaub angereist sind, sich beim Hochgebirgs-Aufenthalt angesteckt haben und dann positiv getestet wurden. Problem: Sie erfüllen die Impfvoraussetzungen für eine Flugreise – dies betreffe vor allem Personen aus England und den Niederlanden, fand "Heute" heraus.

Ihr Trick ist so einfach wie gemeingefährlich: Die Virus-Schleudern checken am Flughafen ganz normal mit ihrem Impfpass ein und reisen trotz positiven Tests unbehelligt mit dem Flugzeug aus – einzig die Maske ist zwingend.

Keine Handhabe für Airlines

Tirol nimmt die Sache sehr ernst und sieht auch politisch ein Problem auf das durch die Causa Ischgl geprügelte Bundesland zukommen. Wenn medial wieder aufschlage, dass diese Leute positiv mit dem Flugzeug ausreisen konnten und viele Folgefälle im Ausland produzieren, drohe erneut ein Image-Desaster. Eine sofortige Lösung sei jedoch nicht herstellbar, wurde betont: Das Problem wäre nur mit einer generellen Testpflicht für Flugreisen lösbar, schließlich können die Gesundheitsbehörden den Airlines keine Gesundheitsdaten zur Verfügung stellen. Ein Check, ob ein Fluggast derzeit als negativ oder positiv geführt wird, ist somit nicht möglich. Agieren Passagiere verantwortungslos, sind die Unternehmen machtlos.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen