Corona: Italien überspringt Millionen-Marke

Die Zahl der Neuinfizierten in 24 Stunden belief sich zuletzt auf 32.961.
Die Zahl der Neuinfizierten in 24 Stunden belief sich zuletzt auf 32.961.
Andrew Medichini / AP / picturedesk.com
Am Mittwoch wurde in Italien die Marke von einer Million Coronavirus-Fälle überschritten. Drastische Maßnahmen werden ergriffen.

In Italien ist wurde die Schwelle von einer Million Coronavirus-Fällen überschritten. Die Zahl der Infizierten stieg seit dem Ausbruch der Pandemie in Italien am 20. Februar auf insgesamt 1.028.424, so das Gesundheitsministerium.

Abermals wurde ein starker Anstieg der Todesopfer registriert. 623 Tote wurden in 24 Stunden verzeichnet, das ist der höchste Stand seit dem 11. April. Die Zahl der Neuinfizierten in 24 Stunden belief sich zuletzt auf 32.961.

Kampf gegen "kompletten Lockdown"

Ministerpräsident Giuseppe Conte erklärte, er bemühe sich, Italien einen landesweiten Lockdown wie im Frühjahr zu ersparen. Die Regierung wolle sich noch Zeit nehmen, um die Entwicklung der Epidemiekurve nach der Ergreifung restriktiver Maßnahmen in den vergangenen Tagen zu prüfen, bevor ein Beschluss über eine totale Ausgangssperre ergriffen werde.

"Ein Lockdown würde für die Italiener bedeuten, dass wir keine Strategie gegen das Coronavirus haben. Wir haben aber eine Strategie und wir erwarten uns, dass sie kurzfristig zu Resultaten führt", so Conte für die italienische Tageszeitung "La Stampa". Zu der Strategie gehören "Mini-Lockdowns" auf regionaler Eben.

Folgen für Wirtschaft abfedern

Conte kündigte außerdem zusätzliche Unterstützung für die Wirtschaftsbranchen und die Berufsgruppen an, die am stärksten von dem in einigen Regionen verhängten Teil-Lockdown betroffen sind. "Wir sind bereit, zugunsten all jener zu intervenieren, die weitere Verluste erleiden werden", schilderte er. Erst vergangene Woche hatte die Regierung ein Hilfspaket von 2,9 Milliarden Euro geschnürt, um die Folgen der Pandemie für die Wirtschaft abzufedern.

Weihnachtsfest in Corona-Zeiten

Aufgrund der wachsenden Corona-Infektionszahlen darf Weihnachten in Italien dieses Jahr nur im Kreis der engsten Familie gefeiert werden. "Unser Ziel sind Weihnachtsfeiertage, in denen weder der Konsum noch die Familien zu kurz kommen. Wir dürfen uns aber keine Feierlichkeiten mit vielen Personen vorstellen", sagte Conte. Der Handelsverband Confcommercio hatte vor Verlusten in der Größenordnung von 110 Milliarden Euro gewarnt, sollte in Italien ein Lockdown während der Weihnachtsfeiertage verhängt werden. Der Konsum soll in der Weihnachtszeit aber nicht komplett gedrosselt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
CoronavirusItalienEuropa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen