Corona-Paukenschlag! Öffnungs-Gipfel steht bevor

Noch ist die Gastronomie zu.
Noch ist die Gastronomie zu.Georges Schneider / picturedesk.com
Die Wirtschaftskammer Österreich lädt am 25. Februar zu einem Öffnungs-Gipfel und berät mit Experten, wie das Land sicher aufsperren kann.

"Der Tourismus, die Gastronomie, Freizeitbetriebe sowie der Kunst- & Kulturbereich mit ihren Betrieben und Mitarbeitern sind Herzstück unseres Landes und wesentlicher Teil unserer Identität", heißt es in einer Aussendung. Sie seien aber auch unverzichtbarer Impulsgeber für Österreichs Wirtschaft, sorgen für Wohlstand und sichern hunderttausende Arbeitsplätze.

"Die Betriebe ergreifen selbst Initiative. Für die Gesundheit der Österreicherinnen und Österreicher sowie für die wirtschaftliche Gesundheit unserer Unternehmen und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", so WKÖ-Präsident Harald Mahrer.

Seit Beginn der Pandemie haben die heimischen Tourismus-, Freizeit-, Kunst- und Kulturbetriebe - gemeinsam mit Expertinnen und Experten - umfassende Sicherheitskonzepte entworfen und laufend weiterentwickelt. Damit sind sie jetzt startklar für Testen und sicheres Öffnen.

Deshalb lädt die Wirtschaftskammer Österreich am Donnerstag, 25. Februar, von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr zu einem Öffnungsgipfel mit Top-Vertretern aus allen Branchen sowie namhaften (Gesundheits-) Expertinnen und Experten. Im Fokus steht, wie sicheres Öffnen mit den richtigen Werkzeugen wie Präventionskonzepten, FFP2-Masken, flächendeckenden Tests und in absehbarer Zeit auch mit mehr Impfungen funktionieren kann.

Teilnehmer sind neben Gastgeber Harald Mahrer u.a. Prof. Hans-Peter Hutter von der Med. Uni Wien, Mikrobiologe Robert Stein, Sacher-Chef Matthias Winkler, Veranstalter Georg Hoanzl, Franz Patay, Geschäftsführer der Vereinigten Bühnen Wien, Ewald Tatar, Geschäftsführer des Großveranstalters Barracuda, Susanne Kraus Winkler, Obfrau des Fachverbands Hotellerie, Gastro-Obmann Mario Pulker uvm.

"Betriebe stehen mit dem Rücken zur Wand"

"Die Branchen haben ihre Hausaufgaben gemacht und ihre Sicherheits- und Präventionskonzepte klar auf den Tisch gelegt. Alle Branchen bekennen sich zu Eintrittstests, sie sind der Schlüssel für weitere Öffnungsschritte im März", sagt WKÖ-Präsident Harald Mahrer.

"Wir wissen, wie sicheres Öffnen funktioniert und zeigen, wie es geht. Eintrittstests, FFP2-Maske, Abstand halten, Hygienemaßnahmen umsetzen, regelmäßige Mitarbeiter- und verpflichtende Zutrittstests. Wir haben gesehen, dass es bei den Friseuren und anderen körpernahen Dienstleistern funktioniert. Jetzt können wir mit diesen Sicherheitsstufen schrittweise weitere Öffnungen umsetzen."

Und weiter: "Viele Betriebe stehen mit dem Rücken zur Wand. Sie brauchen jetzt Planbarkeit und eine Perspektive. Die Menschen in Österreich brauchen dringend wieder sichere Orte der Begegnung. Es geht sowohl um wirtschaftliche Aspekte, aber auch um die Stimmung im Land. Und das Gastgeberland Österreich braucht vor allem eines: nämlich wieder eine Zukunft."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
ÖsterreichPolitikWirtschaftWirtschaftskammerHarald MahrerGastronomieTourismusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen