Paukenschlag! Wien verlängert strenge Corona-Regeln

Wien-Bürgermeister Michael Ludwig
Wien-Bürgermeister Michael LudwigTobias Steinmaurer / picturedesk.com /("Heute"-Montage)
Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hat am Donnerstag mitgeteilt, wie es ab November mit den Corona-Regeln in der Bundeshauptstadt weitergeht.

"Auch wenn andere politische Stimmen gegenteiliges behauptet haben, ist die Pandemie noch nicht vorbei. Deshalb habe ich mich ganz bewusst für den Wiener Weg der Vorsicht entschieden. Die aktuellen Infektionszahlen bestätigen mich leider in meinem Handeln", hatte Michael Ludwig noch während der Beratungen über die Corona-Maßnahmen mitgeteilt.

Nur kurze Zeit später, gegen 13.00 Uhr, trat Wiens Bürgermeister schließlich vor die versammelte Presse und verkündete die Regeln für die Bundeshauptstadt, die schon im November in Kraft treten – die aktuelle Verordnung läuft nämlich bereits mit Monatsende ab.

"Muss Situation ernst nehmen"

"Wir haben schon vor dem Sommer strengere Maßnahmen gesetzt als im Rest Österreichs. Wir sind nämlich davon ausgegangen, dass die Zahlen wieder steigen werden und diese Situation ist nun so. Man muss die Situation ernst nehmen", eröffnete Michael Ludwig sein Statement.

Man sehe, dass die Corona-Patienten in den Krankenhäusern sowie in den Intensivstationen immer jünger werden würden. "Wir haben jetzt schon schärfere Maßnahmen als im Rest des Landes", so Wiens Bürgermeister weiter. Und die Corona-Regeln werden nun weitergeführt.

Die aktuellen Corona-Maßnahmen in Wien gelten also auch im November!

"Wir werden alle einladen und auffordern, eine Auffrischungsimpfung vorzunehmen, also einen dritten Stich. Wir wissen, dass die Wirkung im Laufe der Zeit nachlässt", erklärt Ludwig. Man werde schrittweise die Bevölkerung brieflich über einen weiteren Stich informieren.

Die Regeln für Wien ab November

Handel

➤ FFP2-Maskenpflicht in allen Geschäften

Lokale

➤ 2,5G-Regel: geimpft, genesen oder PCR-Test

Nacht-Gastronomie

➤ 2G-Regel für Gäste

➤ 2,5G-Regel für Mitarbeiter

Kultur und Events

➤ 2G bei Veranstaltungen oder Partys ab 500 Personen

Grippe-Welle

Ludwig äußerte sich in der Pressekonferenz aber nicht nur zum Coronavirus, sondern äußerte sich auch zur zweiten großen Infektionskrankheit: die Grippe bzw. Influenza. Die erste Grippe-Welle habe Wien dabei bereits getroffen, mit tausenden Infektionen. Laut dem Bürgermeister sei damit zu rechnen, dass die Grippe-Welle heuer deutlich stärker zu spüren sein wird, als etwa noch im vergangenen Jahr.

Die Stadt wird daher bereits wieder eine kostenlose Influenza-Impfaktion durchführen. Vom 2. November 2021 bis 31. März 2022 können sich alle Menschen ab dem 7. Lebensmonat, die ihren Lebens-, Ausbildungs- oder Arbeitsmittelpunkt in Wien haben – unabhängig von der Zuordenbarkeit zu einem anderen Bundesland – impfen lassen.

 Die Corona-Regeln gelten bis Ende November!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusWienMichael LudwigSPÖ

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen