Corona-Regeln gebrochen? Netrebko findet's "lächerlich"

Die Sängerin zieht es in die heißeren Klimazonen.
Die Sängerin zieht es in die heißeren Klimazonen.Imago Images
Opernstar Anna Netrebko wird vorgeworfen, sie habe die österreichischen Covid-19-Bestimmungen nicht eingehalten. Sie findet das "lächerlich".
von
Thomas Hangweyrer

Bilder von einem Familienurlaub in der Türkei sind der Anlass von Vorwürfen gegen die Opernsängerin Anna Netrebko. Gemeinsam mit ihren Liebsten, Ehemann Yusif Eyvazov und ihrem Sohn Tiago, hatte Netrebko im Juli Urlaub in der Türkei gemacht. Auf Instagram postete sie immer wieder Fotos ihrer Auszeit in Bodrum. Die letzten Fotos aus der Türkei postete sie am 13. Juli. Schon am 14. Juli zeigte sie sich auf Instagram zurück in der Heimat und posierte braun gebrannt mit ihrem Mann und Sohn vor dem Stephansdom.

Von Warnstufe sechs ohne Quarantäne nach Wien

Die Kritik war daraufhin groß. Viele Follower der Sängerin fragten sich, warum sie trotz Türkei-Urlaubs durch Wien spaziert, anstatt sich in ihrer Wohnung für eine zweiwöchige Quarantäne zu isolieren. Immerhin gelte für die Türkei die Warnstufe sechs. Jetzt schlägt Netrebko, die mittlerweile nach Italien gejettet ist, zurück. Sie habe alle Regeln eingehalten und sich vorschriftsmäßig einem PCR-Test unterzogen.

Netrebko meldet sich zu Wort

In einem Interview sagte der Opernstar: "Unsere Familie machte Anfang Juli in der Türkei Urlaub. Aber natürlich haben wir vor unserer Rückkehr, so wie es das österreichische Gesetz verlangt, Tests gemacht, um sicherzugehen, dass wir alle Covid-19-negativ sind. Wir hielten alle Sicherheitsmaßnahmen ein und würden niemals ein Risiko eingehen und jemanden in Gefahr bringen. Alle Spekulationen sind lächerlich."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. tha TimeCreated with Sketch.| Akt:
Anna Netrebko

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen