Corona und zu viel Arbeit als Motiv für Mordversuch

Der Verdächtige (51) sitzt in Wr. Neustadt.
Der Verdächtige (51) sitzt in Wr. Neustadt.Bild: Fritz Schaler
Die Einvernahmen des 51-Jährigen nach der Gewalttat in Bad Vöslau (Baden) ergaben: Der Mann schlug seine Frau wegen der Isolation und Überarbeitung.
Ein Ehemann hatte in der Nacht auf Dienstag mit einem Holzstück in Bad Vöslau auf seine schlafende Gattin eingeschlagen. Die 49-Jährige konnte flüchten, überlebte die Attacke mit "nur" leichten Kopfverletzungen (Platzwunde).

Der 51-Jährige wurde indes festgenommen und in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert ("Heute" berichtete). Der Niederösterreicher gab bei der Einvernahme an, überarbeitet und durch die Isolation aufgrund der Coronakrise einfach überfordert gewesen zu sein.

Der Mann sitzt derzeit weiterhin in Wr. Neustadt, mittlerweile wurde die Untersuchungshaft verhängt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Frauenministerin Susanne Raab zeigte sich ob des Vorfalles tief erschüttert. Es wird vermutlich nicht die letzte häusliche Eskalation während der Ausgangssperre gewesen sein. Mehrere namhafte Anwälte berichten von einen sprunghaften Anstieg bei Scheidungs-Einreichungen und prognostizieren einen Anstieg bei häuslicher Gewalt.



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Bad VöslauNewsNiederösterreichMordversuch