Corona: Was du jetzt zu Hause haben solltest

Bundeskanzler Kurz stellte am Dienstag den Corona-Notfallplan für Österreich vor. Unis werden schließen, Italien-Reisen werden verboten, genauso wie Partys ab 100 Personen.
Am Dienstag stellte Bundeskanzler Sebastian Kurz den Notfallplan gegen die Ausbreitung des Corona-Virus vor. In Panik sollte man nicht verfallen, dennoch ist es ratsam, Essensvorräte für einige Tage einzukaufen.

Vom Österreichischen Zivilschutzverband gibt es eine eigene Broschüre zum richtigen Anlegen von Vorräten.. Eine Person benötigt für 14 Tage eine Gesamtmenge von 4,5 kg Getreideprodukten, 2 kg Fisch und Fleisch, 0,5 kg Öl, 4,5 kg Milchprodukte, 6 kg Obst und Gemüse sowie 21 Liter Wasser.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zusätzlich wird auf die wichtigsten Hygieneartikel, wie Zahnbürste, Seifen, Zahnpasta, Putzmittel, Binden, Tampons, Toilettenpapier, Haarshampoo und Taschentücher aufmerksam gemacht. Genauso sollten sich Medikamente und Verbandszeug im Haus befinden.



Weiters erklärt Wolfgang Kastel vom Wiener Zivilschutzverband, dass die Bevorratung auch eine individuelle Sache ist: "Wenn etwa Kleinkinder im Haus leben oder man an bestimmten Krankheiten leidet, wird man auf andere Dinge Rücksicht nehmen. Auch die Essgewohnheiten sind unterschiedlich. Die Angaben in der Broschüre dienen als Richtwert und jeder kann sie individuell für sich auslegen", so Kastel.

Laut seinen Einschätzungen ist das Sicherheitsbewusstsein in Österreich sehr hoch. Zudem sind wir in Österreich mit dem Trinkwasser gut versorgt.

Die aktuelle Corona-Karte für Österreich:



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsÖsterreichEssenCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen