Corona: WHO fordert Staaten auf, härter durchzugreifen

WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus.
WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus. MARTIAL TREZZINI / Keystone / picturedesk.com
Neuseeland überschritt gestern die 100-Tage-Marke ohne neue Corona-Infektion und gilt als Weltbeispiel, sagte der Generaldirektor der WHO.

„Man kann es eine zweite Welle nennen, man kann es eine zweite Spitze nennen, man kann es ein Aufflammen nennen, man kann es nennen, wie man will – nimmt man den Druck von diesem Virus, kommt das Virus zurück“, sagte WHO-Experte Michael Ryan heute in Genf.

Es müsse weiter aktiv gegen das Virus vorgegangen werden, durch Nachverfolgung, Tests und lokale Maßnahmen. Nur so könne die Situation unter Kontrolle gebracht werden.

Der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, forderte heute Regierungen und Bürger dazu auf, alles zu tun, um das Coronavirus "auszurotten".

"Diese Woche werden wir 20 Millionen registrierte Fälle und 750.000 Todesfälle haben“, sagte WHO Chef. Mehr als 720.000 Patienten sind aktuellen Daten zufolge mit oder an Covid-19 gestorben. Experten schätzen die Dunkelziffer von nicht registrierten Infektionen und Todesfällen allerdings noch höher ein.

„Hinter diesen Statistiken steckt viel Schmerz und Leid", sagte der Leiter der WHO auf der Online-Pressekonferenz. "Viele von Ihnen trauern, dies ist ein schwieriger Moment für die Welt. Aber ich möchte klarstellen: es gibt Hoffnungsschimmer.“ Er führte weiter fort, dass es nicht zu spät sei, die Epidemie unter Kontrolle zu bekommen, aber hierfür müsse jeder einzelne einen Beitrag leisten und sich an die Maßnahmen halten. Ziel sei es, das Virus zur Gänze auszurotten.

"Wenn wir das Virus effektiv ausrotten, können wir die Gesellschaft völlig sicher öffnen", sagte er und zitierte mehrere Länder, in denen die Bemühungen zu guten Ergebnissen geführt haben, so zum Beispiel einige Länder in der Mekong-Region, Neuseeland, Ruanda und eine Reihe von Inselstaaten in der Karibik und im Pazifik . Hier konnte das Virus sehr schnell ausgerottet werden.

Neuseeland, das gestern den hundertsten Tag ohne eine einzige neue Infektion verzeichnete, gelte als Paradebeispiel für die Welt, sagte der Generaldirektor der WHO.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. sm TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusWHOGenf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen