Corona: Land OÖ bereitet neue Maskenpflicht vor

In den Geschäften und Supermärkten gilt bald wieder die Maskenpflicht, erfuhr "Heute".
In den Geschäften und Supermärkten gilt bald wieder die Maskenpflicht, erfuhr "Heute".picturedesk.com
Die Corona-Zahlen in OÖ steigen und steigen. Das Land bereitet derzeit eine neue Maskenpflicht vor, erfuhr "Heute".

Die Zahl der Corona-Erkrankten in OÖ steigt weiter an. Aktuell waren es laut Land Oberösterreich mehr als 400 Infizierte. Pro Tag gibt es derzeit im Schnitt rund 50 Neuinfizierte, der Reproduktionsfaktor liegt bei über 2.

Deshalb setzt das Land weitere Maßnahmen. Wie "Heute" erfuhr, soll die Maskenpflicht schon in den nächsten Tagen wieder eingeführt werden, um den weiteren Anstieg zu verhindern. Das Land bereitet alles dafür Notwendige gerade vor.

In den öffentlichen Verkehrsmitteln, beim Arzt oder in der Apotheke ist das Tragen einer Maske ohnenhin nach wie vor vorgeschrieben. Geplant ist, das auszuweiten. Sprich: Dass die Oberösterreicher auch in den Supermärkten und den Geschäften bald wieder mit Maske einkaufen gehen müssen.

Für Dienstagmittag kündigte Landesheuptmann Thomas Stelzer (ÖVP) eine Pressekonferenz an. 

Ob und wie die Maskenpflicht auch in den Gastronomiebetrieben wieder eingeführt wird, ist derzeit noch unklar, wird aber diskutiert.

Zwei weitere Schulen geschlossen

Indes gab das Land gestern Abend bekannt, dass nach der verordneten Schließung der Schulen, Kindergärten und Krabbelstuben in der vergangenen Woche in fünf OÖ-Bezirken (wir berichteten), am Montag zwei weitere Schulen behördlich geschlossen werden mussten.

Betroffen sind die Volksschule in Mehrnbach (Bez. Ried) und die Neue Mittelschule in Hofkirchen/Trattnach (Bez. Grieskirchen). In der Volksschule wurden ein Schüler und zwei Lehrkräfte positiv auf Covid-19 getestet. Nachdem es sehr viele Kontakte mit der Lehrkraft gibt, war die Schließung erforderlich. In der NMS waren eine Lehrkraft sowie ein/e Mitarbeiter/in der Schulverwaltung betroffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Auch die Zahl der Corona-Erkrankten in fleischverabreitenden Betrieben ist weiter angestiegen. Mittlerweile sind vier Unternehmen betroffen. 13 Mitarbeiter wurden positiv getestet. Betroffen waren bisher Betriebe in den Bezirken Wels-Land, Ried und Braunau. 

Doch: Nun gibt es auch Fälle in Linz. Der Fleisch- und Wurstwarenhersteller Landhof bestätigte laut APA am Montag, dass im Werk drei Mitarbeiter positiv auf Covid-19 getestet wurden. Wie das Unternehmen betonte, habe man am vergangenen Freitag "auf freiwilliger Basis und auf eigene Kosten im Rahmen der Eigenvorsorge alle anwesenden Mitarbeiter getestet". Von 209 Testungen waren übrigens 206 negativ.

Die drei positiv Getesteten zeigen bisher offenbar keine Krankheitssymptome, zwei von ihnen sind in der Verwaltung und eine in der Verpackung tätig.

2.854 Oberösterreicher in Quarantäne

In Oberösterreich sind aktuell, wie erwähnt, 427 Menschen an Corona erkrankt. Mehr als 2.800 Personen befinden sich in Quarantäne. 22 Betroffene befinden sich im Spital, einer davon auf der Intensivstation.

Die meisten Fälle gibt es mit 131 im Bezirk Linz-Land. Dahinter folgen Linz (112) und Perg (34). Nur im Bezirk Steyr-Land gibt es aktuell keinen einzigen Covid-19-Fall. Die genauen Zahlen für die einzlnen Bezirke gibt es hier.

Nav-Account mip, gs Time| Akt:
LinzCoronavirusStatistik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen