Coronavirus: 37-Jähriger starb im Spital Hollabrunn

Ein erst 37-Jähriger starb in Zusammenhang mit Covid-19 im Hollabrunner Spital.
Ein erst 37-Jähriger starb in Zusammenhang mit Covid-19 im Hollabrunner Spital.Bild: Fritz Schaler
Ein erst 37-jähriger Infizierter starb im Spital Hollabrunn. Er hatte laut Holding an einer massiven Grunderkrankung gelitten.
Im Landesklinikum Hollabrunn ist ein mit dem Coronavirus infizierter 37-Jähriger gestorben. Der Mann hatte an einer "massiven Grunderkrankung" gelitten, teilte Bernhard Jany von der Landeskliniken-Holding am Mittwoch mit. Es handelte sich um den bisher altersmäßig jüngsten Toten im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit in einem niederösterreichischen Spital.

Auch im Krankenhaus Waidhofen a. d. Thaya wurde am Mittwoch ein Covid-19-Todesfall beklagt. Betroffen war ein 87-Jähriger, der Vorerkrankungen aufgewiesen hatte. Die Zahl der mit oder an einer Covid-19-Erkrankung gestorben Personen in Spitälern im Bundesland stieg damit auf 65.

Mehr zu den heutigen Infizierten-Zahlen lesen Sie hier.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
HollabrunnNewsNiederösterreichSpital

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen