Couragierter Mann an Bushaltestelle angezündet

Die Innenstadt von Oldenburg aus der Luft gesehen.
Die Innenstadt von Oldenburg aus der Luft gesehen.Bild: Wikipedia/Ra Boe, CC-BY-SA-3.0 (de)
Ein 53-Jähriger belästigte an einer Bushaltestelle eine junge Mutter. Als ein älterer Herr einschritt, wurde er lebensgefährlich verletzt.

Donnerstagnacht, kurz vor 23 Uhr, standen gerade mehrere Personen an der Bushaltestelle Schloßplatz in Oldenburg (Deutschland). Ein 53-Jähriger aus Wiefelsteder sprach eine 34-jährige Frau an, die dort mit ihrer Tochter wartete. Weil das offenbar gegen ihren Willen geschah ging ein 66-Jähriger dazwischen, es folgte ein verbaler Streit.

Dieser Streit wurde schlussendlich tätlich, wie die Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt schildert. Es entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung, bei der das Opfer getreten und geschlagen wurde. Im Zuge dessen übergoss der 53-Jährige sein Opfer mit einer brennbaren Flüssigkeit und zündete es mit einem Feuerzeug an.

Lebensgefahr

Zeugen kamen dem couragierten Herren zu Hilfe, löschten das Feuer und wählten den Notruf. Mit lebensgefährlichen Verletzungen am Oberkörper, am Gesicht und den inneren Atemwegen wurde der 66-Jährige umgehend in ein Krankenhaus gebracht.

Der Täter konnte vor Ort durch die Polizei angetroffen werden. Nach Rücksprache mit einem Arzt sowie einem Mitarbeiter der Stadt Oldenburg wurde der 53-Jährige in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Die Polizei ermittelt wegen versuchten Mordes.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
DeutschlandMordversuchÖffentlicher Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen