Cousinen-Ehe soll jetzt verboten werden

Susanne Raab
Susanne Raabpicturedesk.com
Mit der Anhebung des Ehealters auf 18 Jahre soll auch die Trauung von Cousinen und Cousins verboten werden, heißt es aus dem Frauenministerium.

Justizministerin Alma Zadić kündigte am Donnerstag im Rahmen des Menschenrechtsausschusses des Nationalrates an, das Ehealter auf 18 Jahre anheben zu wollen. Denn das aktuelle Ehe-Gesetz sieht vor, dass eine Person ab 16 Jahren als ehefähig erklärt werden kann, wenn sie dafür "reif erscheint" und der Gatte volljährig ist.

Diese Option soll nun wegfallen, was auch Frauen- und Integrationsministerin Susanne Raab begrüßt. Der ÖVP-Ministerin geht es dabei allerdings vor allem darum, "Zwangsehen und Kinderehen endgültig einen Riegel vorzuschieben". "Hier handelt es sich um einen wichtigen Schritt, vor allem auch an der Schnittstelle zu Migration und Integration", so Raab weiter.

"So etwas möchte ich in Österreich nicht haben"

Doch nicht nur die geschätzt 5.000 Mädchen in Zwangsehen sind der Ministerin ein Dorn im Auge. "Wichtig ist mir außerdem, dass wir uns neben der Anhebung des Ehealters auch ein mögliches Verbot von Eheschließungen zwischen Cousins und Cousinen genau ansehen."

Nach aktueller Gesetzeslage darf eine Ehe nur dann nicht geschlossen werden, wenn eine Blutsverwandtschaft in gerader Linie besteht oder die Gatten (Halb-)Geschwister sind. Dieser Paragraph wurde 1938 im Zuge des Anschlusses eingeführt und steht seitdem unverändert im österreichischen Ehe-Gesetz.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
EheFamilieHochzeitSusanne RaabAlma Zadic

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen