D: Drei Bergleute starben nach Gasexplosion

Nach einer Gasexplosion in in Südthüringen starben drei Bergleute in etwa 700 Metern Tiefe. Die Kumpel im Alter von 24, 50 und 56 Jahren seien wahrscheinlich erstickt, sagte nach dem Unglück am Dienstag eine Werksprechers.


Vier Bergleute konnten gerettet werden, weitere drei verstarben. Ursache sei vermutlich ein Gasausbruch nach einer Sprengung beim Kali-Abbau.

Bei den Arbeiten sei am Mittag Kohlendioxid freigesetzt worden und habe für eine starke Druckwelle gesorgt, die durch den Schacht und an die Oberfläche gedrungen sei. Wudonig sprach von einer enorm starken Druckwelle. Die Sprengung sei in etwa 900 Metern erfolgt.

Für die Bewohner in der Umgebung bestehe keine Gefahr, so der Unternehmenssprecher.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen