Daher sollten Sie Rotwein im Kühlschrank lagern

Diesen Fehler machen viele von uns bei der Aufbewahrung von Rotwein.
Weißwein geben wir automatisch in den Kühlschrank, weil wir ihn auch gekühlt genießen. Rotwein hingegen wird bei Zimmertemperatur genossen. Wenn er jedoch auch bei Raumtemperatur über Nacht stehen gelassen wird, kann ihn das schnell ungenießbar lassen.

Hintergrund: Der enthaltene Sauerstoff in der Flasche oxidiert leicht. Das lässt sich dann am nächsten Morgen am Geruch von fauligen Orangen feststellen oder an einem nussigen Geschmack erkennen.

Es gibt eine wichtige Regel bei der Aufbewahrung von Rotwein zu beachten: Je weniger Wein in der Flasche ist, desto eher oxidiert er. Die Luft im Kühlschrank wirkt auf den Wein weniger aggressiv. Wie Weinwissenschaftler berechnet haben, verdoppelt sich alle zehn Grad die Oxidationswahrscheinlichkeit.

Außerdem wird er im Kühlschrank von der Lichteinwirkung geschützt. UV-Licht kann ihn kippen lassen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Ab 10 Prozent muss eine Spirituose kein Mindesthaltbarkeitsdatum mehr haben

Je höher der Alkohol- und Zuckergehalt einer Spirituose, desto länger ist sie haltbar. Bei Bier steht ein Mindesthaltbarkeitsdatum auf der Verpackung, bei Rotwein nicht. Das hat einen bestimmten Grund: Ab einem Alkoholgehalt von 10 Prozent müssen Spirituosen nicht mehr mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum gekennzeichnet werden.

In der Bildstrecke zeigen wir Ihnen die Lagerung und Haltbarkeit verschiedener Spirituosen.



(GA)
Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
GenussWein

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren