Daimler mietet Tesla und schrottet ihn fast

Tesla Model X: 762 Elektro-PS, der Einstiegspreis liegt bei 91.250 Euro.
Tesla Model X: 762 Elektro-PS, der Einstiegspreis liegt bei 91.250 Euro.Bild: Hersteller
Eine freche Methode zur Informationsbeschaffung von der Konkurrenz hatte Daimler parat: Einfach ein Auto mieten und auseinander nehmen.

Daimler wollte wissen, wie ein Tesla Model X der Konkurrenz innen drin aussieht. Also mietete der Konzern kurzerhand über den Autovermieter Sixt einen Wagen bei einem Unternehmen aus Bayern. Nach der siebenwöchigen Mietzeit kam das Auto aber mit Schäden in fünfstelliger Höhe zurück, berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe.

Testfahrten

Offenbar hatte Daimler den Wagen komplett zerlegt und wieder zusammengesetzt sowie Testfahrten und Belastungstests wie etwa bei Hitze durchgeführt. Der Mietvertrag verbot aber ausdrücklich das Auseinandernehmen sowie den Betrieb auf Teststrecken.

Auf die Spur kam der kleine Vermieter dem Konzern durch die Ortungsfunktion des Fahrzeugs – es befand sich unter anderem auf Teststrecken in der Nähe von Barcelona und in Sindelfingen.

Schäden beglichen

Wie Sixt mitteilte, hat man die Kosten der gutachterlich festgestellten Schäden, den Gutachter und die Wertminderung des Fahrzeugs bezahlt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Daimler auf diese Weise vorgeht. Der Konzern hatte auch den StreetScooter der deutschen Post über eine Briefkastenfirma gemietet und getestet. Die Anmietung zu "Vergleichsfahrten" sei ein "üblicher Vorgang" in der Branche, so Daimler.

(lu)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Alternative für DeutschlandGood NewsMotorsportElektroautoAutotestsTesla Cybertruck

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen