Zwei unterschiedliche Welten

"Dankbar" – dieses Model (22) pflegt jetzt Jung und Alt

Wenn sie nicht über den Laufsteg geht, kümmert sie sich um pflegebedürftige Menschen: das 22-jährige Model Nadine Pfaffeneder aus Kronstorf.

Johannes Rausch
"Dankbar" – dieses Model (22) pflegt jetzt Jung und Alt
Nadine Pfaffeneder mit einer Klientin. Mittlerweile betreut das Model rund 50 Menschen in Wien.
privat

Früher pflegte sie nur zu modeln, jetzt pflegt sie Menschen: Nadine Pfaffeneder (22) gebürtig aus dem Bezirk Linz-Land, die mittlerweile in Wien wohnt. Ihre Model-Karriere begann sie vor der Corona-Pandemie, bei einigen Agenturen hatte sie ein paar Shootings.

So richtig begann ihre Karriere zu zünden, als sich Pfaffeneder bei "1st Place Models" bewarb – und genommen wurde. Höhepunkt: Vor kurzem lief sie bei der Fashion Week in Mailand über den Catwalk und wurde von Top-Models wie Naomi Campbell oder Cara Delevingne beobachtet. Zuvor hatte die hübsche Oberösterreicherin Lehramt studiert: "Das war nicht meins, ich wollte etwas machen, wo ich anderen Menschen helfen kann." 

    "Dieser Beruf steht in großem Kontrast zum Modeln", sagt Nadine Pfaffeneder im Gespräch mit <em>"Heute"</em> über die Pflege.
    "Dieser Beruf steht in großem Kontrast zum Modeln", sagt Nadine Pfaffeneder im Gespräch mit "Heute" über die Pflege.
    Karen Sparkle

    "Großer Kontrast"

    Während der Pandemie dann der Schwenk: Sie absolvierte eine dreimonatige Ausbildung zur Heimhilfe bzw. zum Sozialbetreuungsberuf. "Dieser Beruf steht in großem Kontrast zum Modeln. Hier ist das Menschliche wichtiger, man braucht viel Empathie und Gefühl. Das sind zwei komplett unterschiedliche Welten." In der Modewelt hingegen sei vor allem "das Optische" wichtig.

    Im vergangenen Dezember folgte der nächste Schritt: Sie meldete ein Gewerbe an. "Mein Unternehmen ist sehr schnell gewachsen. Es gibt eine sehr große Nachfrage und einen Bedarf für die Zukunft." Zahlen bestätigen diese Aussage: Derzeit betreut Pfaffeneder zusammen mit drei Mitarbeiterinnen rund 50 pflegebedürftige Personen in ganz Wien. Was ihr am meisten daran gefällt? "Es ist schön zu sehen, wenn diese Menschen wieder aufblühen."

    Es ist schön zu sehen, wenn diese Menschen wieder aufblühen.
    Nadine Pfaffeneder 
    Model und Pflegerin

    Abwechslungsreicher Beruf

    "Unsere Klienten sind zwischen 18 und 99 Jahre alt und in verschiedenen Lebenslagen." Es gebe keinen typischen Klienten, die Arbeit sei "nie langweilig". "In der Pflege weißt du nie, was dich erwartet. Man kann nie zu 100 Prozent planen. Der Beruf ist besonders abwechslungsreich."

    Nadine sucht regelmäßig neue Mitarbeiter, die in ihrem Unternehmen Klienten pflegen wollen. Diese können sich per Mail an sie wenden: [email protected]

    Mit einer Person geht die 22-Jährige zum Beispiel gemeinsam zum AMS, mit einer anderen trinkt sie einen Kaffee und hört ihr zu. "Alles ist komplett individuell auf den oder die Kundin angepasst: Wir gehen spazieren, einkaufen, besorgen etwas oder reden. Manchmal versuchen wir zum Beispiel, junge Menschen zu stabilisieren."

    "Muss immer emotional da sein"

    Doch auch die Arbeit hinter der eigentlichen Arbeit ist nicht zu unterschätzen: "Es gibt viel Bürotätigkeiten zu erledigen, zum Beispiel Dienstpläne schreiben. Aber die meiste Zeit verbringe ich bei den Klienten, zirka 50 bis 60 Stunden in der Woche."

    "Hier lernt man, dankbar zu sein und wie wichtig zwischenmenschliche Beziehungen sind." Außerdem müsse man "immer emotional da sein": "In diesem Beruf gibt man sehr viel von sich selbst her", so die Wahlwienerin. "Oft sind wir die einzigen Ansprechpartner von unseren Klienten." 

      <strong>27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt.</strong> Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020981" href="https://www.heute.at/s/personalnot-nobel-konditor-plant-drastischen-schritt-120020981">lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen &gt;&gt;&gt;</a>
      27.02.2024: Personalnot – Nobel-Konditor plant drastischen Schritt. Unzählige Betriebe suchen verzweifelt neues Personal. Eine bekannte Konditorei aus dem Salzkammergut lässt jetzt mit einer Ansage aufhorchen >>>
      Foto Hofer, Heschl
      JR
      Akt.