IHR seid unsere Helden des Corona-Alltags – DANKE!

Ärzte, Pfleger, Lehrer, Öffi-Fahrer, Menschen im Lebensmittelhandel, Reinigungskräfte, Polizei und Rettung: Diese Helden arbeiten gerade unter Hochdruck und haben eine Botschaft: "Bleibt daheim!"
Seit Anfang der Woche wird eine Nachricht tausendfach in den sozialen Netzwerken geteilt: "Wir bleiben für euch da, bleibt ihr bitte für uns daheim!" Gestartet wurde die Botschaft von zwei Krankenschwestern im Wiener Wilhelminenspital. "Dass unser Foto so viral geht in so kurzer Zeit, überwältigt mich. Ich bekomme Nachrichten aus aller Welt und so viel positives Feedback. Es sollte einfach in Erinnerung rufen, dass die Menschen es wirklich ernst nehmen und zu Hause bleiben", erzählt Jenifer Damith (28), eine der Krankenschwestern, im Gespräch mit "Heute".



Auch Kerstin Cerny, Pflegerin im KH Nord, teilt ein ähnliches Bild. "Wenn sich alle daran halten, können wir das Virus eindämmen und den Zuständen, wie sie in Italien sind, entgegenwirken", so die 34-Jährige.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Billa-Mitarbeiterin Matea Corkovic von der Filiale in Brunn am Gebirge (NÖ) hilft, wo sie kann: "Es sind teilweise so viele Kunden wie zu Weihnachten und zu Silvester. Der Zuspruch der Kunden, ihre Dankbarkeit, ist enorm. Das motiviert sehr." Es wurde ein Spuckschutz montiert, um sie zu schützen. Ihr Appell: "Abstand halten ist wichtig!"

Ebenfalls ernst ist es Peter Stöckl. Der Tiroler Student (22) hat sich jetzt als freiwilliger Zivildiener gemeldet. "Als ich von der raschen Ausbreitung gehört habe, musste ich sofort an meinen Opa denken. Ich kann die Arbeit der Profis nicht übernehmen, aber sie unterstützen. Und wenn die Krise dann überstanden ist, kann ich meine Prüfungen nachholen."

Auch die Polizei bittet die Bevölkerung, zu Hause zu bleiben.



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsÖsterreichKrankenhausZivildienstCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen