Darum herrscht für 5 Tage Passpflicht in Österreich

Der Reisepass soll für fünf Tage immer mitgeführt werden.
Der Reisepass soll für fünf Tage immer mitgeführt werden.Bild: picturedesk.com
In Österreich soll man vom 17. bis 21. September den Reisepass mitführen. Fünf Tage lang wird es strengste Kontrollen in Land geben.
Im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft findet am 20. September in Salzburg ein Gipfeltreffen der Staats- und Regierungschefs statt. Aus diesem Grund werden vom 17. September, 0 Uhr, bis zum 21. September, 24 Uhr, die Grenzen zu Italien kontrolliert. Auch von Deutschland kommend funktioniert die Einreise nur mit Reisepass.



Betroffene Grenzübergänge sind unter anderem die A2 Südautobahn bei Arnoldstein, die B83 Kärntner Bundesstraße bei Thörl-Maglern, die B90 Nassfeld Straße und die B110 Plöckenpass Straße. Wartezeiten für Reisende können nicht ausgeschlossen werden. Alle aus Italien einreisenden Züge sind von diesen Kontrollmaßnahmen ebenfalls betroffen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Schengen quasi außer Kraft

Die Grenzkontrollen zu Slowenien bleiben – wie schon die Monate zuvor – unverändert bestehen. Die Polizei weist darauf hin: Bei jedem Grenzübertritt ist unabhängig von etwaig stattfindenden Kontrollen ein Reisedokument, also ein Reisepass oder Personalausweis, verpflichtend mitzuführen! Das Schengen-Abkommen wird quasi außer Kraft gesetzt.

Aus Sicherheitsgründen wird es zudem auf allen heimischen Autobahnen und Transitstraßen verstärkte Kontrollen geben. Auch hier empfiehlt es sich, den Reisepass mitzuführen. (red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikInnenpolitikPolitik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen