Darum ist Vitamin D während Corona besonders wichtig

Während der Corona-Pandemie lohnt es sich, auf einen ausreichenden Spiegel an Vitamin D zu achten.
Während der Corona-Pandemie lohnt es sich, auf einen ausreichenden Spiegel an Vitamin D zu achten.apa/picturedesk.com
Das Immunsystem kann das Risiko, die Schwere und die Dauer einer Corona-Erkrankung positiv beeinflussen. Eine Expertin verrät, wie man dieses boostet.

Im Herbst und Winter sinkt bei den meisten Personen der Vitamin D-Spiegel. Der Grund: Das körpereigene Vitamin wird durch UV-B-Strahlung im Sonnenlicht gebildet. Gerade jetzt würden würde uns ein Vitamin D-Boost aber besonders gelegen kommen. Ohne ein gestärktes Immunsystem hat nämlich auch das Coronavirus leichtes Spiel, das Sterberisiko steigt.

Das "Heute"-Schwesternmedium "20 Minuten" hat Heike Bischoff-Ferrari, Direktorin der Klinik für Geriatrie am Unispital Zürich sowie Chefärztin der Universitären Klinik für Akutgeriatrie im Stadtspital Waid und Triemli, zum Thema befragt. 

Frau Bischoff-Ferrari, wie lässt sich ein Mangel an wichtigen Nährstoffen ausgleichen?

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung würde die Versorgung mit einem großen Teil der Mikronährstoffe sicherstellen: Ausreichend Früchte und Gemüse, gesunde Eiweiß-Quellen zu jedem Essen, etwa Hülsenfrüchte, Nüsse und Fisch. Einzig Vitamin D lässt sich nicht genug über das Essen aufnehmen, was punkto Covid-19 am problematischsten ist.

Warum?

Vitamin D reduzierte in 25 Behandlungsstudien das Risiko für Atemwegsinfektionen, vor allem bei Menschen mit Mangel. Bei einer ersten kleinen Studie mit 76 Covid-19-Patienten zeigte sich, dass von denen, die zur normalen Behandlung Vitamin D erhielten, nur zwei Prozent auf die Intensivstation mussten. In der Kontrollgruppe waren es 50 Prozent.

Woher bekommt der Körper Vitamin D?

Als Hauptquelle gilt die Sonne, die im Winter aber Mangelware ist. Es ist belegt, dass dann jeder Zweite einen Vitamin-D-Mangel hat. Deshalb sollte man Vitamin D gezielt zuführen.

Worauf muss man bei Vitamin-D-Präparaten achten?

Es kommt nur auf die Dosierung an. Erwachsene sollten täglich 800 IE zu sich nehmen.

Wie erkennt man einen Nährstoffmangel?

Leider gibt es nur bei schweren Mangelzuständen eindeutige klinische Zeichen. Oft sind es Symptome, die viele Ursachen haben können wie Müdigkeit und Schwäche. Bezüglich Vitamin C macht es deshalb mehr Sinn, die Ernährung zu prüfen: Schaffe ich es, täglich fünf Portionen Früchte oder Gemüse zu essen? Über alles andere geben Bluttests Auskunft.

Gibt es Menschen, die einen besonders hohen Bedarf an Nährstoffen haben?

Bezogen auf Vitamin D und Eiweiß sind dies ältere Menschen. Aber auch Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Atemwegsinfekte und sollten sich besonders schützen oder gleich mit dem Rauchen aufhören. Auch übermäßiger Alkoholkonsum schwächt das Immunsystem.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. 20 Minuten TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen