Darum saß Melzer in Stadthallen-Box von Tennis-Hoffnung

Melzer coachte Novak bei den Erste Bank Open.
Melzer coachte Novak bei den Erste Bank Open.GEPA
Dennis Novak hält bei den Erste Bank Open in Wien die rot-weiß-rote Tennis-Fahne hoch. In seiner Box saß ein alter Bekannter.  

Tennis-Ass Jürgen Melzer könnte heute das letzte Mal auf der großen Bühne aufschlagen. Bei den Erste Bank Open in Wien spielt die ehemalige Nummer acht der Welt nicht vor 16 Uhr mit Olympiasieger Alexander Zverev sein Doppel-Auftaktspiel in der Halle am Heumarkt. 

In der Box von Novak

Gestern Abend saß Melzer, der im Doppel zwei Grand-Slam-Titel gewann, für viele Tennis-Fans etwas überraschend in der Box von Dennis Novak. Österreichs einziger Spieler im Einzel-Hauptbewerb besiegte mit einer soliden Leistung Gianluca Mager (ITA) 7:6, 7:6 und brachte die Fans zum Jubeln. 

Melzer saß in der Betreuer-Box eine Reihe vor Novak-Coach Günter Bresnik, er ballte immer wieder die und feuerte Novak an. 

Nach dem Match klärte Novak in der Pressekonferenz auf. "Er ist der ÖTV-Sportdirektor. Ich habe einen sehr, sehr guten Draht zu Jürgen, ich respektiere ihn sehr. Ich frage ihn auch immer wieder nach Tipps. Wir stehen immer im Austausch. Und ich freue mich, dass er mich pusht."

Mit Coach Bresnik, zu dem Novak im April von Wolfgang Thiem zurückkehrte, hat er viel vor. "Ich habe viel dazugelernt, seit ich wieder bei Günter bin. Jetzt schön langsam fängt es an, Früchte zu tragen. Aber wir sind noch lange nicht da, wo wir sein wollen." Das Ziel? "Die Top 50, Top 30 sind ganz klar unser Ziel. Spielerisch ist das auf jeden Fall möglich."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mh Time| Akt:
TennisJürgen Melzer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen